Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

HP verkauft das Elitebook 725 G3 in zwei Varianten, deren Ausstattung sich drastisch unterscheidet. Das günstigere Modell kostet im Hersteller-Shop 1.080 Euro und nutzt einen A10-8700B-Chip. Allerdings verbaut HP nur 4 GByte RAM und eine 500-GByte-Festplatte, und das Display löst mit 1.366 x 768 Pixeln deutlich geringer auf. Die von uns getestete Variante ist für 1.400 Euro und im Handel günstiger verfügbar, etwa bei Jacob. Darin stecken der flottere A12-8800B mit 8 GByte RAM, zudem 256 GByte Flash-Speicher sowie ein LTE-Modem. Das matte IPS-Panel zeigt 1.920 x 1.080 Bildpunkte.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Diese Eigenschaften sollten beachtet werden, wenn ein Vergleich zu den Intel-Pendants gezogen wird. Wir lassen daher das HP Elitebook 820 G3 mit 4 GByte RAM und Festplatte außer Acht und ziehen einzig die Modelle mit 8 GByte und SSD heran. Die Variante mit einem Core i5-6300U sowie 256 GByte großem Flash-Drive kostet im Handel etwas über 1.600 Euro, ein LTE-Modem ist nicht inbegriffen. Der Preisunterschied zum Elitebook 725 G3 beträgt also rund 250 Euro. Beim schlecht verfügbaren i7-Topmodell mit Qualcomm-X5-Modem wird ein Straßenpreis von knapp 1.800 Euro bis fast 2.000 Euro fällig.

  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • Messwerte des Elitebook 735 G3 und 820 G3 (Bild: Golem.de)
  • HPs Support Assistant (Bild: Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP Elitebook 725 G3 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
HP Elitebook 725 G3 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Fazit

Bevor wir das Elitebook 725 G3 beurteilen, ein kleiner Exkurs: Wer in einem Preisvergleich die Kategorie der 12- bis 15-Zoll-Notebooks nach Geräten mit AMD-Chip filtert, der findet gerade einmal 22 Geräte - und fast 1.300 Intel-basierte Produkte. Soll das Display eine 1080p-Auflösung zeigen, schrumpft die Auswahl auf zwei HP-Notebooks zusammen (die drei Thin Clients außen vor). Alleine diese kurze Recherche zeigt, wie wenige schon auf den ersten Blick ansatzweise brauchbare AMD-Geräte es in diesem Markt überhaupt gibt.

Das Resümee zu HPs Elitebook 725 G3 fällt eindeutig aus: unserer Ansicht nach überwiegen die Stärken. Das Gerät ist tadellos verarbeitet und die Anschlussvielfalt sowie Ausstattung sind exzellent, obendrein liefert das Display sehr gute Messwerte ab. Die hektische Lüftersteuerung gefällt uns nicht, dieses Problem sollte HP mit einem Firmware-Update aber beheben können.

Im direkten Vergleich mit den beiden genannten Intel-Pendants, also dem Elitebook 840 G3 mit i5- und i7-Chip, schneidet das AMD-basierte 725 G3 in zwei Kategorien schlechter ab: Die CPU-Leistung liegt nur auf dem Niveau eines Core M bis Core i3 und die Akkulaufzeit kommt im Alltag nicht nennenswert über 6 Stunden hinaus. Bei diesen Punkten bieten die Intel-Geräte mehr.

Realistisch betrachtet dürfte der Vorsprung für die meisten Nutzer den Aufpreis jedoch nicht rechtfertigen, da bei typischer Verwendung die Differenz schrumpft. Wer tatsächlich viele Stunden ohne Steckdose unterwegs ist, greift ohnehin besser zu Modellen mit großem Akku wie Dells XPS 13.

Interessenten sollten definitiv das Preis-Leistungs-Verhältnis des Elitebook 725 G3 berücksichtigen, denn die für den Preis von 1.400 Euro gelieferte Hardware-Ausstattung und Geschwindigkeit sind kaum zu übertreffen.

 Akkulaufzeit und Leistung stimmen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

ms (Golem.de) 25. Apr 2016

Ja.

astrophys 22. Mär 2016

Ich kenne und nutze beide Trackpoints: IBM und HP und kann da keinen gravierenden...

spiderbit 09. Mär 2016

1. 15.6" schon mal 16:9 zum arbeiten nicht sehr gut geeignet, 16:10 geht halbwegs 4k...

486dx4-160 02. Mär 2016

Scheint echt ein interessantes Gerät zu einem sehr vernünftigen Preis zu sein. Nur: Wie...

Anonymer Nutzer 02. Mär 2016

In beiden Ausführungen steckt jeweils der schnellste RAM, welcher von denn Prozessoren...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /