• IT-Karriere:
  • Services:

HP Elitebook 700 G6: Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation

Der Computerhersteller HP hat seine Elitebook-Generation der 700er-Serie aktualisiert. Wie gehabt, werden in dieser High-End-Serie von Geschäftskundennotebooks AMD-Prozessoren eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
HPs neue Elitebook-Generation setzt auf AMDs Picasso.
HPs neue Elitebook-Generation setzt auf AMDs Picasso. (Bild: HP)

Die Elitebooks der 700er Serie erreichen die sechste Generation, die neue Ryzen-Pro-CPUs nutzen werden. Das gab der Computerhersteller HP per Presseaussendung bekannt. Außerdem gibt es bereits erste Shop-Einträge für das 735 G6, dem 13-Zoll-Modell der Serie. Derzeit fehlen allerdings noch die HP-typischen Quickspecs, so dass nur ausgewählte Konfigurationen bekannt sind. HPs Elitebook-Serien sind aber für das Projektgeschäft auch mit sehr viel anpassbarerer Konfiguration erhältlich, das geht aus dem uns vorliegenden Datenblatt hervor.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart

HP gibt an, dass der Prozessor getauscht wird. Die Notbeooks 735 G6 und 745 G6 nutzen den Ryzen Pro der zweiten Generation (Picasso). Im 735er kann beispielsweise der AMD Ryzen 5 3500U (vier Kerne, 2,1 bis 3,7 GHz) stecken. Als Grafikeinheit befindet sich die Radeon Vega 8 im Chip. Laut Datenblatt stehen zudem die Modelle 3 3300U und 7 3700U zur Verfügung.

Die weitere Ausstattung dieses einen Modells beinhaltet zudem eine 256 GByte fassende NVMe-SSD und 8 GByte RAM. HP belegt mit dem Arbeitsspeicher nur einen der beiden Bänke, was das Aufrüsten vereinfacht. Maximal sind 32 GByte möglich. Das rund 1,3 kg wiegende Notebook besitzt einen 50-Wattstunden-Akku.

  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)

Anschlussseitig gibt es weiterhin den seitlichen Dockingport. Wie auch Fujitsu hält sich HP an sein Versprechen, den Port 2019 noch zu unterstützen. Außerdem gibt es USB Typ C 3.1 Gen 1. Einer lässt sich zum Laden des Notebooks verwenden. Wie üblich gibt es dafür aber auch einen Barrel-Anschluss. Als Optionen gibt es unter anderem WLAN 6 alias 802.11ax und LTE.

Für das 745 G6 mit 14-Zoll-Display gibt es bisher interessanterweise zwar keinen Shop-Eintrag, dafür aber bereits viele Support-Einträge und die PDF-Quickspecs. In den Quickspecs sind mehr Optionen genannt als im Datenblatt. Das gilt insbesondere für das Display. Die meisten angegebenen Details dürften auf das 735er übertragbar sein.

  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
  • HP Elitebook 745 G6 (Bild: HP)
HP Elitebook 735 G6 (Bild: HP)

HP ist einer der wenigen Hersteller, die auch im Geschäftskundensegment AMD-Prozessoren einsetzen. Gerade die Elitebooks gelten als robuste Hardware. Die Vorgängergeneration haben wir mit dem Elitebook 735 G5 ausführlich getestet.

Das neue Elitebook 735 G6 in der hier genannten Ausstattung kostet rund 1.200 Euro. Das 745er wird vermutlich in ähnlichen Preisbereichen anfangen. Die Pressemitteilung nennt Startpreise von insgesamt 1.500 Euro für beide Serien. Die Vor-Ort-Service-Garantie ist auf drei Jahre angelegt und kann erweitert werden. Ab Mitte Juli 2019 will HP die Notebooks verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

JouMxyzptlk 27. Jun 2019

Perfekt für Sales, aber für Techniker Scheisssse. Ich habe so eines im Geschäft (Okay...

m4mpf 27. Jun 2019

Aso, ich hatte da irgendwie G5 gelesen. Muss die Hitze sein, sorry... Ja vom G3 auf G6...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /