HP Elite X2 1012 G2: Leicht reparables Convertible macht Surface Konkurrenz

Mit Stift, abnehmbarer Tastatur und 3:2-Display ähnelt HPs Elite X2 dem Surface Pro von Microsoft. Mehr Anschlüsse, spezielle Makro-Tasten und ein leicht zu öffnendes Gehäuse sollen den Unterschied ausmachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Elite X2 1012 G2 ähnelt dem Surface Pro von Microsoft.
Das Elite X2 1012 G2 ähnelt dem Surface Pro von Microsoft. (Bild: HP)

In einem Live-Stream hat HP die zweite Generation des HP Elite X2 vorgestellt. Das Elite X2 1012 G2 ist wie der Vorgänger stark vom Notebook-Tablet-Hybriden Microsoft Surface Pro inspiriert worden. Es ist ebenfalls ein 2-in-1-Gerät mit abnehmbarer Tastatur. Der Unterschied: HP bewirbt sein Produkt besonders für den Businessbereich. Das sollen beispielsweise spezielle Konferenztasten auf der Tastatur und ein leicht zu wartendes Gehäuse unterstreichen.

  • Das Gerät ähnelt dem Surface Pro. (Bild: HP)
  • Der Klappstand hat drei Verstellpositionen. (Bild: HP)
  • Die Tastatur ist abnehmbar. (Bild: HP)
  • HP Elite X2 1012 G2 (Bild: HP)
  • Einzelteile sind leicht zu erreichen. (Bild: HP)
  • Die Tastatur hat Makrotasten für Anrufe und Kalender. (Bild: HP)
  • 10 von 10 Punkte bei iFixit (Bild: HP)
10 von 10 Punkte bei iFixit (Bild: HP)
Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. ERP-Berater/in (m/w/d)
    Sopra System GmbH, München, Ismaning, Hamburg
Detailsuche

Der Bildschirm des Gerätes ist mit 12,3 Zoll und einer Auflösung von 2.736 x 1.824 Pixel im 3:2-Format gehalten. Wie das Surface-Vorbild verfügt es über einen Touchscreen und einen Stift-Digitizer. Der Stift ist im Produkt enthalten und verwendet Wacom-Technik mit 2.048 Druckstufen. Auf der Rückseite befindet sich noch ein ausklappbarer Ständer, der sich in drei Stufen einstellen lässt.

Kaby-Lake-Upgrade und zwei USB-Anschlüsse

Die neue Generation des HP Elite X2 mit Windows 10 Pro wird jetzt mit Intel-Kaby-Lake-Prozessoren ausgeliefert. Je nach Konfiguration kann dies ein U-Modell des Core i3, i5 oder i7 sein. Das Gerät kommt also nicht ganz ohne Lüfter aus. Dazu stehen dem Käufer bis zu 16 GByte DDR-3-Arbeitsspeicher und eine M.2-SSD mit 128 bis 1.024 GByte Speicherkapazität zur Auswahl.

An den Gehäuseseiten befinden sich ein USB-Typ-C-Port nach USB-3.1-Standard, über den auch das Netzteil angeschlossen wird, sowie ein USB-Typ-A-Anschluss mit USB-3.0-Geschwindigkeit. Außerdem lässt sich eine SD-Karte per SD-Kartenslot und Kopfhörer über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse anschließen. Neben WLAN nach 802.11ac haben einige Konfigurationen des HP Elite X2 ein Mobilfunkmodul für LTE und HSPA verbaut. Der Akku soll bis zu 10 Stunden halten.

Spezielle Tastatur für Konferenzen und ein wartungsfreundliches Gehäuse

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die als Collaboration Keyboard bezeichnete ansteckbare Tastatur bietet HP optional zum Gerät an. Sie verfügt über Makrotasten, die schnellen Zugriff auf den Kalender oder Präsentationssoftware ermöglichen und Anrufe annehmen oder beenden können. Ein weiteres Detail soll das Elite X2 1012 G2 von der Konkurrenz abheben. Beim Reparaturdienstleister iFixit ist das Gerät mit 10 von 10 Punkten bewertet worden, also sehr leicht zu öffnen und zu reparieren.

Das Elite X2 1012 G2 wird ab Juli 2017 in den USA erhältlich sein. HP nennt einen Einstiegspreis von 1.100 US-Dollar (1.200 Euro inklusive Mehrwertsteuer). Der Preis für die Tastatur muss noch dazugerechnet werden, wurde aber nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AppRio 15. Mai 2017

Das einzige Problem an den NTrig Stiften ist doch nur dieser "wobble", also dass eine...

Skruzzls 12. Mai 2017

Ich finde den Preis ebenfalls recht hoch. Aber ich für meinen Teil bin auch vollkommen...

oYa3ema5 11. Mai 2017

xrandr --output eDP --rotate left (und sich einen Laptop gekauft haben, der auf der...

StefanKrahn 11. Mai 2017

allerdings wird es doch auch darüber geladen... oder? suche schon seit längerem ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /