HP-35: Der revolutionäre Taschenrechner zum Preis eines Monatslohns

Mit dem HP-35 brachte Hewlett-Packard 1972 den ersten wissenschaftlichen Taschenrechner auf den Markt - und hat damit Rechenschieber obsolet gemacht.

Artikel von veröffentlicht am
Der HP-35
Der HP-35 (Bild: Holger Weihe/Wikipedia/CC-BY-SA 3.0)

Im Jahr 1972 gab es bereits elektronische Taschenrechner, allerdings meist nur für die Grundrechenarten. Wer komplexere Rechenoperationen durchführen wollte, verwendete Rechenschieber oder Logarithmustabellen. Im diesem Jahr hat Hewlett-Packard den HP-35 auf den Markt gebracht - und damit das Ende der Rechenschieber eingeläutet.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"
Spieleentwicklung: Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"

Engine Newsletter August 2022 Die Macher von Rollerdrome haben mit Golem.de über Unity und automatisierte Test gesprochen. Plus: ein Engine-News-Überblick.
Von Peter Steinlechner


Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


    •  /