• IT-Karriere:
  • Services:

Hoya: Fotofilter gegen Lichtverschmutzung in Städten

Der für die Nachtlandschaftsfotografie entwickelte Starscape-Filter von Hoya reduziert die Lichtverschmutzung durch Kunstlicht. Die Filter sollen auch auf Weitwinkelobjektiven keine Farbverfälschungen erzeugen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Starscape-Filter
Starscape-Filter (Bild: Hoya)

Hoya hat mit dem Starscape-Filter eine Lösung entwickelt, welche die Lichtdurchlässigkeit im Bereich des Spektrums reduziert, das normalerweise mit der Lichtverschmutzung durch Natrium- und Quecksilberdampflampen verbunden ist, die in den meisten Städten weltweit eingesetzt werden. So soll der oft in Nachtaufnahmen zu findene, gelb-grünliche Farbstich beseitigt werden. Wird der Filter aufgeschraubt, sollen die Bilder natürlichere Farben und einen verbesserten Kontrast aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Laut Hersteller funktionieren die Filter auch auf Weit- oder Superweitwinkelobjektiven, ohne dass es zu Farbverschiebungen kommt.

Das Haupteinsatzgebiet des Filters ist die Nachtlandschaft, in der Boden und Himmel in einer Komposition angeordnet sind. Die natürlichen Farben des Himmels werden korrekt wiedergegeben, während andere Objekte unbeeinflusst bleiben.

Nach Angaben des japanischen Herstellers ist der Starscape-Filter auch hilfreich bei der Zeitrafferaufnahme des Sternenhimmels. Durch die Reduzierung der Lichtverschmutzung direkt während des Aufnahmevorgangs wird die Nachbearbeitungszeit reduziert.

Der Filter gegen Lichtverschmutzung soll in den Durchmessern 49, 52, 55, 58, 62, 67, 72, 77 und 82 mm erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 17,50€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 3,61€

kendon 06. Nov 2019 / Themenstart

Na das war ja jetzt mal richtig ausführlich. Da hat sich das Warten ja gelohnt.

HabeHandy 05. Nov 2019 / Themenstart

Da idr. Kameras mit RGB-Sensoren arbeiten würde Software recht wenig bringen. Mit den...

fabiausdemsüden 05. Nov 2019 / Themenstart

Hast Recht, sorry&danke.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
    •  /