• IT-Karriere:
  • Services:

Typischer Nerd-Alltag

In einem eigenen Kapitel beschäftigt sich Munroe in How to damit, wie man Freunde findet. Für einen eher zurückhaltenden und introvertierten Autor wie Munroe oder auch seine Leser und Kernzielgruppe ist das sicher eine der wichtigen Fragen im Leben. Zur Beantwortung wird in verzweifelten Momenten vielleicht auch mal über den Griff zu echter Selbsthilfeliteratur nachgedacht oder es werden zumindest Foren wie Reddit befragt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Munroe nähert sich der Lösung des Problems zunächst mit den gewohnt absurden wissenschaftlichen Untersuchungen. Erst rechnet er aus, wie lange es in verschiedenen Ländern der Erde wohl dauert, zufällig einen anderen Menschen zu treffen.

Es folgt die Auswertung einer soziologischen Untersuchung zu diesem Thema. Letztlich wird es gar philosophisch und Munroe spannt einen Bogen vom kategorischen Imperativ Immanuel Kants zu Oma Wetterwachs (Granny Weatherwax) aus Terry Pratchetts Scheibenwelt.

Dieses Kapitel ist wie auch einige weitere spürbar von vergangenen und aktuellen Problemen des Autors persönlich inspiriert und unerwartet einfühlsam - wie es sich für gute Selbsthilfeliteratur eben gehört. Munroe bleibt damit dem Stil seiner Webcomics treu, die ebenso persönlich sein können, ohne dass man den notwendigen Humor vermisst.

Fans des Autors werden auch viele weitere kleine Gags wiedererkennen, die so auch immer wieder in anderen Werken von Munroe vorkommen. Dazu gehören völlig unsinnige Fußnoten, die nichts zum Inhalt beitragen sowie der aus der Wikipedia entlehnte Hinweis [Beleg erforderlich], auf Englisch [Citation Needed], für Fakten wie "Im Meer gibt es jede Menge Wasser".

How to ist nicht nur ein gutes Buch für hartgesottene Fans von Munroe, sondern auch für alle anderen Leser mit einem generellen Interesse an Wissenschaft, wie zum Beispiel die Millionen Follower des kanadischen Astronauten Chris Hadfield. Dieser beantwortet in dem Buch in seiner Funktion als Testpilot ausführlich, wo und wie Notlandungen mit einem Flugzeug am besten durchgeführt werden sollten. Das Buch ist also ganz klar die beste Hilfe für den Nerd-Alltag!

Die deutschsprachige Ausgabe von How to ist bei Penguin erschienen und kostet 16 Euro.
Eine Lesung aus dem Buch mit dem Autor Randall Munroe findet am 15. Oktober 2019 in Berlin statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 19,49€

ul mi 05. Sep 2019

wie z.B. md5-gehashte Passwörter. ;-)

Qbit42 04. Sep 2019

Stets zu Diensten. :P

Qbit42 04. Sep 2019

Ich lese gerade We Have No Idea, was in eine ähnliche, aber doch untersiedliche Richtung...

Bouncy 04. Sep 2019

Das stammt von irgendeinem Golem-Schreiber, nicht von Randall. Ich sehe den Humor hier...

Bouncy 04. Sep 2019

https://blog.xkcd.com/ <-- ein Link spart tausend Worte. Oder in diesem Fall genau 840...


Folgen Sie uns
       


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    •  /