• IT-Karriere:
  • Services:

Hoverbike: US-Armee fliegt wie Luke Skywalker

Das aus einem Kickstarter-Projekt hervorgegangene Hoverbike von Malloy Aeronautics wurde erfolgreich von der US-Armee geflogen. Der große, rechteckige Quadcopter hob am 10. Januar 2017 auf dem Aberdeen Proving Ground in Maryland ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Hoverbike im Flug
Hoverbike im Flug (Bild: US-Armee)

Luke Skywalker meets U.S. Army: Die Armee hat mit dem Hoverbike von Malloy Aeronautics erfolgreiche, aber unbemannte Flugversuche unternommen. Nachdem die Entwickler des ehemaligen Kickstarter-Projekts einen Vertrag mit dem Militär abgeschlossen hatten, taten sie sich mit dem Unternehmen Survice Engineering zusammen, um das schwebende Fortbewegungsmittel weiterzubauen. Mittlerweile handelt es sich um ein Joint Venture der US-Armee und dem US Marine Corps.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Optisch ist das Hoverbike eine Kreuzung aus Motorrad und Helikopter, das ein taktisches Versorgungsfahrzeug - ein sogenanntes Joint Tactical Aerial Resupply Vehicle (JTARV) - werden könnte. Der Erstflug markiert jedoch nicht das Ende der Entwicklungsphase.

Der Prototyp wird elektrisch betrieben, was die Reichweite beschränkt. Künftig soll ein Hybridantrieb genutzt werden, der die Reichweite auf bis zu 200 km erhöhen soll. Außerdem soll die Traglast auf 400 kg erhöht und ein Navigationssystem integriert werden.

Die Mischung aus Motorrad und Helikopter hat einige Vorteile: Die Rotoren sind seitlich abgedeckt, so dass sie am Boden bei leichten Berührungen keinen Schaden anrichten können. Zum anderen soll die Technik deutlich billiger sein als ein Helikopter und sich so leicht bedienen lassen wie ein Motorrad.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

TrudleR 19. Jan 2017

Und so einer nennt sich SchmuseFigger.

Bujin 19. Jan 2017

Damit Speeder Bikes wie in StarWars möglich werden braucht es fiktive Technik die es...

mainframe 19. Jan 2017

Sofort... Selbst bauen... und im eigenen Feld rumdüsen... :-)

ElMario 19. Jan 2017

Leave Luke alone ! :'(


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /