House of the Dragon: HBO bringt zweite Game-of-Thrones-Serie

HBO hat offiziell bestätigt, dass an einer neuen Game-of-Thrones-Serie gearbeitet wird. Die ursprünglich geplante zweite Serie wird es aber nicht sein, sondern eine andere. Sie trägt den Titel House of the Dragon.

Artikel veröffentlicht am ,
House of the Dragon basiert auf Martins Buch Fire & Blood.
House of the Dragon basiert auf Martins Buch Fire & Blood. (Bild: George R. R. Martin)

Nach Game of Thrones folgt House of the Dragon. HBO hat offiziell bestätigt, dass der Pay-TV-Sender an einem Ableger von Game of Thrones arbeitet. Es handelt sich dabei um die Serie, die der Fantasy-Autor George R. R. Martin bereits im September 2019 grob angekündigt hatte - noch ohne genauen Titel. House of the Dragon soll auf Martins Werk Fire & Blood basieren und einige Hundert Jahre vor den Ereignissen spielen, die in Game of Thrones behandelt wurden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich digitale Transformation und digitale Start-ups (w/m/d)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin
  2. Microsoft Office 365 & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Zuvor gab es immer wieder Berichte darüber, dass an einem Ableger von Game of Thrones gearbeitet werde, der die Geschichten um das Haus Stark und die weißen Wanderer erzählten sollte. Nach einem aktuellen Bericht von Deadline wird diese Serie aber nicht produziert. Es sollen bereits erste Arbeiten daran begonnen haben, dann wurde das Projekt beendet, heißt es.

House of the Dragon spielt 300 Jahre vor Game of Thrones und behandelt die Geschichte des Hauses Targaryen, also den Vorfahren von Daenerys. Dabei werden auch wieder Drachen eine Rolle spielen, der Titel deutet es bereits an. Aber auch in Game of Thrones gab es etliche Verweise auf die Vergangenheit, in der das Haus Targaryen Drachen genutzt hat.

Martin ist Coproduzent

Die Charaktere aus Game of Thrones werden im Ableger aller Voraussicht nach nicht vertreten sein, weil der zeitliche Abstand sehr groß ist. Das Drehbuch stammt von Ryan Condal, der auch für die Serie Colony und einige Hollywoodfilme wie Rampage und Hercules - beide Filme mit Dwayne Johnson in der Hauptrolle - verantwortlich ist. George R. R. Martin wird als Co-Executive-Produzent an der Serie beteiligt sein.

Golem Akademie
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann House of the Dragon ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt. Die erste Staffel soll zehn Episoden umfassen.

HBO Max startet im Mai 2020

Die ersten Details zu House of the Dragon wurden anlässlich der Vorstellung von HBO Max genannt. Warner Media will den Videostreamingdienst im Mai 2020 in den USA starten. Erst irgendwann im Jahr 2021 soll HBO Max in anderen Ländern starten. Ob Deutschland dabei sein wird, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnookerippsche 07. Nov 2019

Ahja. Sonst passt ja außer dir niemand auf. Und deshalb jetzt ist so ein grober...

sofries 31. Okt 2019

Episode 7 und 8 waren immer noch enorm erfolgreich. Das Problem an Star Wars ist, dass es...

spyro2000 31. Okt 2019

Das hier fasst die grauenhafte letzte Staffel von Game of Thrones fantastisch zusammen...

deus-ex 30. Okt 2019

Wenn du denkst es kann nicht schlimmer als bei Staffel 8 werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autoindustrie
Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
Von Wolfgang Gomoll

Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
Artikel
  1. Windenergie: Siemens Energy plant Übernahme von Gamesa
    Windenergie
    Siemens Energy plant Übernahme von Gamesa

    Der Konzern könnte die angeschlagene Windkraft-Tochter ganz übernehmen. Die Aktienkurse stiegen nach Bestätigung der Gerüchte an.

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Ukrainekrieg: Warum das Internet in der Ukraine noch läuft
    Ukrainekrieg
    Warum das Internet in der Ukraine noch läuft

    Kaum Monopolisten, keine zentralen Internet-Exchanges, schnelle Reparaturen und Hardwarespenden: Das Netz der Ukraine ist sehr widerstandsfähig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /