• IT-Karriere:
  • Services:

Hotspot Shield: VPN-Provider soll Nutzer per Javascript ausspionieren

Der VPN-Provider Hotspot soll seine Nutzer durch Javascript-Elemente und Werbung ausspionieren - obwohl er genau das Gegenteil behauptet. Das wirft eine US-Bürgerrechtsorganisation dem Unternehmen vor und hat Beschwerde bei der FTC eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der VPN-Provider Hotspot Shield soll Nutzer ausspionieren.
Der VPN-Provider Hotspot Shield soll Nutzer ausspionieren. (Bild: Hotspot Shield)

Die US-NGO Center for Democracy and Technology (CDT) wirft dem Unternehmen hinter dem VPN-Dienst Hotspot Shield vor, Nutzer durch Einschleusen von Javascript-Code in aktive VPN-Verbindungen auszuspionieren. Aus diesem Grund hat die Gruppe bei der US Handelsbehörde (Federal Trade Comission, FTC) eine Beschwerde eingereicht [PDF].

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Das Unternehmen Anchorfree, Betreiber von Hotspot Shield, soll demnach bei der kostenfreien Variante des Dienstes Javascript-Elemente und Werbeanzeigen einschleusen, die einen negativen Effekt auf die Privatsphäre haben können. "Hotspot Shield sagt seinen Kunden, dass ihre Privatsphäre und Sicherheit 'garantiert' seien, aber ihre tatsächlichen Handlungen stehen im Widerspruch dazu", sagt Michelle De Mooy von CDT. Wenn Nutzer eine Verbindung mit dem kostenfreien Dienst aufbauten, würden iFrames mit Werbe- und Trackingelementen geladen, so die Bürgerrechtler.

Nutzerdaten sollen monetarisiert werden

CDT wirft dem Unternehmen darüber hinaus vor, die Nutzerdaten der kostenfreien Version zu monetarisieren. Es würden mehr Informationen gesammelt als für den Betrieb notwendig seien. So soll zwar die IP-Adresse der Nutzer nicht "dauerhaft" gespeichert werden oder mit anderen Unternehmen geteilt werden, es würden aber zahlreiche Informationen wie SSID-Namen von WLANs oder MAC-Adressen und IMEI-Nummern erhoben.

In der Werbung gibt das Unternehmen an, keinerlei Logdateien zu speichern. Außerdem verweist Anchorfree auf eine umstrittene Entscheidung des US-Kongresses, Providern künftig erneut die Auswertung von Nutzungsdaten ihrer Nutzer zu erlauben. Dagegen könne man sich durch den Einsatz eines VPN wehren. Diese Darstellung bezeichnet das CDT als irreführend.

Anchorfree hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Weder auf der Unternehmenswebseite noch auf der Seite von Hotspot Shield findet sich eine Stellungnahme. Wir haben das Unternehmen per E-Mail um ein Statement gebeten.

VPN werden immer wieder als Rettung der Privatsphäre und als Schutz gegen Überwachung angepriesen. Tatsächlich ist die Software vieler Anbieter mit Fehlern durchsetzt und öffnet somit zum Teil mehr Sicherheitslücken als geschlossen werden. In der Vergangenheit wurde zudem bekannt, dass einige Anbieter mehr Daten speichern, als sie zugeben - wie unter anderem Sabu erfahren musste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Ronon 08. Aug 2017

Klar sollte man sich nicht allein auf VPN verlassen, doch es hilft die Privatsphäre zu...

My1 08. Aug 2017

ich hatte mir deren angebot nicht angeschaut aber bei anderen AVPNs ist man meist...

My1 08. Aug 2017

aber ein VPN anbieter sollte zumindest ehrlich sein und wenn er schon privacy verspricht...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /