• IT-Karriere:
  • Services:

Hotelketten: Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Angreifer haben offenbar das Reservierungssystem von Sabre infiltriert. Das System ist weltweit in 32.000 Hotels installiert, das Ausmaß des Angriffes ist noch unklar. Nach Angaben von Sabre wurden Zahlungsdaten kopiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Sabre
Logo von Sabre (Bild: Sabre)

Der Betreiber des Buchungssystems Sabre hat einen "unautorisierten Zugang" zu Zahlungsdaten im Reservierungssystem Synxis Central Reservations System gemeldet. Sabre gehört zu den großen Betreibern internationaler Buchungsnetzwerke und stellt auch Backend-Systeme für Fluglinien bereit. Im aktuellen Fall sollen aber ausschließlich Hotels von dem Einbruch betroffen sein. Im Blog von Graham Cluley wurde zuerst über den Vorfall berichtet.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Hays AG, Augsburg

Das Ausmaß des Problems ist noch unbekannt. Sabre hat bislang lediglich in einer kurzen Mitteilung darüber informiert. Das System kommt weltweit in etwa 32.000 Hotels zum Einsatz. Sabre hat nach eigenen Angaben das zu Fireeye gehörende Sicherheitsunternehmen Mandiant engagiert, um zu klären, wie viele Kunden das betrifft und ob möglicherweise weitere Systeme Ziel des Angriffs waren. Der unautorisierte Zugang sei mittlerweile aber abgeschaltet worden, teilte das Unternehmen mit.

Kunden welcher Hotels betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Auf seiner Homepage spricht Sabre nur von "Globalen Hotelketten" und "Boutique-Hotelketten", die Kunden seien. Neben Hotels und Fluglinien sind auch Autoverleiher, Eisenbahnbetreiber und Fährschifffahrtsbetreiber Kunden bei dem Unternehmen.

Oft veraltete Technologie im Einsatz

Buchungssysteme wie das von Sabre oder von Konkurrenten wie Amadeus basieren zumeist auf alten Mainframe-Rechnern und verfügen häufig noch nicht über moderne Sicherheitsmechanismen. Gerade im Bereich der in der Luftfahrt eingesetzten Passenger Name Records gibt es zum Teil eklatante Sicherheitsmängel, die Golem.de in einem Artikel beschrieben hat. Auch auf dem 33C3 gab es einen Vortrag zu dem Thema.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auch die Buchungssysteme anderer Hotels wurden in den vergangenen Jahren immer wieder erfolgreich angegriffen oder mit Malware infiziert, darunter die Trump-Hotels, Hilton und Holiday Inn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...
  4. (u. a. be quiet! Shadow Rock Slim CPU-Kühler für 29,99€, be quiet! Dark Rock TF CPU-Kühler...

ayngush 08. Mai 2017

Wann warst Du das letzte Mal in einem Hotel oder hast Dir im Ausland einen Mietwagen...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /