Hosting-Ausfall: Prosite und Speedbone nicht erreichbar

Die Hoster Prosite und Speedbone sind seit heute Morgen nicht erreichbar, wie Kunden berichten. Presseanfragen bleiben bisher unbeantwortet.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Besonders schnell scheint Speedbone an diesem Tag nicht zu sein.
Besonders schnell scheint Speedbone an diesem Tag nicht zu sein. (Bild: CHUTTERSNAP/Unsplash-Lizenz)

Seit dem Morgen des 12. Mai 2022 berichten Nutzer auf Social Media, dass der Hosting-Provider Speedbone Probleme habe. So seien DNS-Server sowie die Webseiten von Speedbone und des Tochterunternehmens Prosite nicht erreichbar. Die Hintergründe sind unklar. Speedbone hat kurzfristige Presseanfragen von Golem.de via E-Mail bisher nicht beantwortet.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich digitale Transformation und digitale Start-ups (w/m/d)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin
  2. Lizenzmanager*in
    Max Planck Digital Library (MPDL), München
Detailsuche

Twitter-Nutzer überhäufen den Hoster mit Sitz in Berlin-Tempelhof seit dem Morgen mit Nachfragen. Viele fragen, warum Dienste wie DNS offline sind. Inwiefern die Server von Kunden in den Rechenzentren im Süden Berlins betroffen sind, kann nicht geklärt werden.

Ein DNS-Server ist zwar grundsätzlich erreichbar, gibt aber keine brauchbaren Antworten. So gibt es zum Beispiel keinen A-Record für www.golem.de. Ein anderer DNS-Server von Speedbone ist gar nicht erreichbar.

Anscheinend alles offline

Golem.de versuchte, die Betreiber telefonisch zu erreichen. Dort teilt eine Bandansage sofort mit, dass die "gewählte Rufnummer zurzeit nicht erreichbar" sei, und wirft einen aus der Leitung.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Jahr 2021 geriet Prosite in die Kritik, weil der Anbieter rechtsextreme Inhalte gehostet haben soll: zum Beispiel die Webseite des rechtsextremen Verschwörungsideologen Attila Hildmann. Das Anonymous-Kollektiv nahm damals die Webseite von Hildmann vom Netz, die bei Prosite gehostet wurde. Dabei konnten offenbar Sicherheitslücken bei dem Hosting-Anbieter ausgenutzt werden.

Der Chaos Computer Club kündigte nach dem Vorfall an, nicht mehr bei Prosite hosten zu wollen. Das Problem schien nämlich struktureller Natur zu sein. Auch der Geschäftsführer des Unternehmens teilte rechtsextreme Inhalte auf Facebook. Später löschte er sein Konto bei Facebook und bat um Entschuldigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mxcd 13. Mai 2022 / Themenstart

Auf der Störungswebsite ist der letzte Eintrag aus November. WTF peops?

BennyBorn 12. Mai 2022 / Themenstart

Tut mir nur leid um die ahnungslosen Kunden. Ich hab tatsächlich noch Anfang des Jahres...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /