Abo
  • Services:

Horrorspiele: Zombie Army und Friday the 13th

Auf Jugendschützer kommt Arbeit zu: Fast zeitgleich kündigen Spielefirmen zwei neue Games für hartgesottene Spieler an - beide mit ebenso bekannten wie bösen Figuren.

Artikel veröffentlicht am ,
Zombie Army Trilogy
Zombie Army Trilogy (Bild: Rebellion)

Das britische Entwicklerstudio Rebellion will bereits im März 2015 einen Koop-Shooter namens Zombie Army Trilogie für Playstation 4 und Xbox One veröffentlichen. PC-Spieler kennen das Ganze schon in Form von zwei Standalone-Erweiterungen für Snipe Elite V2. In der nun angekündigten Portierung soll es zusätzlich einen noch nicht veröffentlichten dritten Teil der Serie geben. Spieler kämpfen gegen eine Armee von untoten Soldaten, die der seinem Grab entstiegene Adolf Hitler anführt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Es soll acht spielbare Charaktere geben, etwa den Elitescharfschützen Karl Fairburne und vier neue weibliche Soldatinnen, die über 25 Waffen und Explosivfallen verfügen. Sie kämpfen gegen computergesteuerte Supersoldaten, gepanzerte Skelette, Zombiesniper, Feuerdämonen und eben den untoten Hitler. Eine Art Röntgenkameramodus soll die Treffer der Spieler besonders detailreich zeigen.

Rebellion stellt das Programm über eine PR-Agentur auch in Deutschland offiziell vor. Ob und in welcher Form es dann tatsächlich hierzulande erscheint, ist derzeit nicht klar. Jedenfalls ist es so gut wie ausgeschlossen, dass der Titel ohne Änderungen auf den Markt kommt.

Freitag, der 13.

Schon deutlich weniger problematisch dürfte trotz Horrorelementen die geplante Umsetzung der Spielfirmreihe Friday the 13th werden. Die entsteht im Auftrag der US-Produktionsfirma Crystal Lake Entertainment bei einem nicht näher genannten Entwicklerstudio für mehrere Plattformen, die Veröffentlichung soll im Oktober 2015 erfolgen.

In dem Titel tritt ein Spieler als der Serienkiller Jason Voorhees an, die anderen Spieler müssen ihn gemeinsam stoppen. Das Programm soll Elemente aus den bisherigen Verfilmungen, aber auch seiner kommenden TV-Serie und einem neuen Spielfilm aufgreifen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

JouMxyzptlk 13. Jan 2015

Naja, dann liegt dir dieses Spiel eben nicht. Ich konnte vor ein paar Monaten problemlos...

ps (Golem.de) 13. Jan 2015

Das Spiel heißt einfach nur "Zombie Army Trilogy" - kein "Nazi" weit und breit ;-) Cheers...

ObitheWan 12. Jan 2015

In Deutschland wird der Oberbösewicht wahrscheinlich der Regimeführer Alfred Schmidtler...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /