Horror-Sci-Fi-Serie: Steven Spielberg dreht TV-Serie für Apple

Apple will wie Netflix und Amazon eigene Serien produzieren. Den Anfang macht mit Amazing Stories ein Remake aus den 80ern, das von Steven Spielberg entwickelt wurde und von ihm auch wiederaufgelegt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Originaltitel der Serie Amazing Stories
Originaltitel der Serie Amazing Stories (Bild: YouTube/Screenshot: Golem.de)

Apple lässt laut einem Bericht des Wall Street Journals (WSJ) eine Neuauflage der erfolgreichen Fernsehserie Amazing Stories aus den 80ern drehen. Schon damals lieferte Regisseur Steven Spielberg die Idee für die Serie, über Spielbergs Firma Amblin und NBC Universal sollen nun auch die neuen Folgen der Horror-Sci-Fi-Serie produziert werden. Laut WSJ stehen pro Folge fünf Millionen US-Dollar zur Verfügung. Zunächst sollen zehn Folgen gedreht werden.

Das Remake wäre das erste richtige Serienprojekt Apples. Zwar ließ Apple schon Inhalte wie Planet of the Apps und Carpool Karaoke produzieren, die von Kritikern verrissen wurden, doch dabei handelte es sich nicht um klassische Fernsehserien.

Apple hat die ehemaligen Fernsehchefs Zack Van Amburg und Jamie Erlicht von Sony unter Vertrag, die für die Medienpläne verantwortlich sind. Das Budget ist im Vergleich zu Netflix mit angeblich einer Milliarde US-Dollar für 2018 vergleichsweise überschaubar. 2018 will Netflix für Eigenproduktionen sieben Milliarden US-Dollar ausgeben.

Die Fernsehserie Amazing Stories wurde zwischen 1985 und 1987 gedreht und umfasst 47 Episoden in zwei Staffeln. Hierzulande wurde sie ab den 90er Jahren mit dem Titel Unglaubliche Geschichten ausgestrahlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEEkAy 11. Okt 2017

Ich warte hier auf einen Service, der alle Abodienste unter einer App zusammenfasst und...

Unix_Linux 11. Okt 2017

Hat auch nicht mehr den Ruf von früher. Der macht auch nur noch Mist.

Trollversteher 11. Okt 2017

Vermutlich bist Du auf Trolle hereingefallen - die echten "Apple Sektierer", die alles...

Trollversteher 11. Okt 2017

Exakt so sieht es aus.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /