• IT-Karriere:
  • Services:

Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Resident Evil 3 Nemesis (Remake)
Artwork von Resident Evil 3 Nemesis (Remake) (Bild: Capcom)

Die arme Jill Valentine! Bereits im Jahr 2000 musste sie in Resident Evil 3 Nemesis ums Überleben kämpfen. Demnächst muss die junge Frau den Horror erneut durchleben - und das auch noch in größer und detailreicher. Denn der japanische Publisher Capcom arbeitet an einer Neuauflage des Horrorklassikers. Sie wird wie das Anfang 2019 veröffentlichte Remake von Resident Evil 2 mithilfe der RE Engine produziert.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Hauptfigur Jill muss sich zum einen gegen die mit dem T-Virus infizierten Bürger von Raccoon City verteidigen, zum anderen aber auch gegen Nemesis. Das ist eine humanoide Biowaffe, die ebenso intelligent wie brutal vorgeht und ihre Mutationen durch einen schwarzen Mantel tarnt.

Das Ganze findet mehr oder weniger parallel zu den dramatischen Ereignissen in Resident Evil 2 (Test auf Golem.de) statt. In dem Horrorspiel kämpfen Leon und Claire inmitten von Zombiehorden um ihr Überleben und gegen den mysteriösen Pharmakonzern Umbrella Corporation. Neben Action soll es auch im Remake von Teil 3 wieder viele Rätselelemente geben.

Neben der Kampagne, die im Vergleich zum Original mit zusätzlichen Schauplätzen punkten soll, gibt es einen asymmetrischen Multiplayermodus namens Resident Evil Resistance. Darin treten vier Spieler gemeinsam gegen einen ebenfalls von Menschenhand gesteuerten Mastermind mit besonderen Fähigkeiten an, der unter anderem Biowaffen wie G-Birkin oder Tyrant übernehmen kann.

Die vier Kontrahenten sollen über ein Kartensystem unter anderem die Umgebung manipulieren, Fallen stellen und Sicherheitskameras bewaffnen können. Capcom will Resident Evil 3 am 3. April 2020 für Windows-PC über Steam sowie für Xbox One und Playstation 4 veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,65€
  3. 20,49€

Planet 23. Dez 2019 / Themenstart

Kam sie auch auf der PS1, ohne Möglichkeit durch Wechsel der Systemsprache etwas daran zu...

derSid 12. Dez 2019 / Themenstart

Kane und Lynch 1 und 2 habe ich im Coop mit meinem Bruder, nem Bier und Pizza mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /