Abo
  • Services:

Reiten auf Robotern

Anschließend besorgen wir uns ein Reittier. Dazu wählen wir im einblendbaren Waffenrad die Drahtseilkanone aus. Unser Opfer, eine Mischung aus Pferd und Stier mit sehr breiten Hörnern, fixieren wir mit zwei Schüssen. Es fällt dann um, und wir haben ein paar Augenblicke Zeit, seine Systeme mit einem magischen Hightech-Stab zu hacken. Falls es überlebt, gehorcht das Mount uns von da an. Wir können es sogar auf Knopfdruck mit einem Pfiff herbeirufen.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy Operating Company, LLC., Ismaning
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim

Auf dem Rücken des gut steuerbaren Reittiers nehmen wir uns noch einen größeren Gegner vor, eine Art Roboterhummer, der sich mit einem großen Energieschild schützt. Nett: Es gibt eine freischaltbare Fähigkeit, mit der wir beim Reiten die Zeit verlangsamen können, um in Ruhe mit unserem Bogen ein Ziel anzuvisieren. Trotzdem ist unser Mount nach kurzer Zeit vom Roboterhummer so schwer beschädigt, dass wir zu Fuß weitermachen mussten.

Der Trick hier ist, zuerst mit einem Spezialpfeil das Energiefeld zu deaktivieren und anschließend mit Feuer- oder Sprengstoffpfeilen den Lebensbalken des Gegners allmählich zu leeren. Auch das klappt auf Anhieb erstaunlich gut, obwohl uns der Kampf subjektiv herausfordernd erscheint. Horizon ist keine Klopperei, sondern spürbar darauf ausgelegt, dass wir im richtigen Moment die passenden Waffen und Gerätschaften verwenden und damit taktisch sinnvoll agieren.

Abgesehen von den Kämpfen haben uns viele Elemente an Titel wie die Far-Cry-Serie und The Witcher 3 erinnert. Es gibt ein einfaches Gesprächssystem, bei dem wir in Dialogen mit anderen Figuren unsere Antwort wählen können. Bei Händlern erhalten wir so Zugriff auf den Warenbildschirm, in dem wir Munition, Ausrüstung oder Rohstoffe kaufen und verkaufen können. Ausrüstungsgegenstände sollen sich sehr weitgehend modifizieren lassen, etwa bei Waffen für eine größere Reichweite oder mehr Schaden.

Fülle an Nebenmissionen

Es gibt eine zentrale Handlung, aber auch Massen an Nebenmissionen, die offenbar mit viel Aufwand und Liebe zum Detail in Szene gesetzt sind. In der riesigen Welt gibt es nach Angaben der Entwickler nicht nur die Waldgegend, in der wir unterwegs waren, sondern auch Wüsten, Dschungel, Berge mit Schnee - und natürlich die mysteriösen Orte aus unserer Welt.

Horizon Zero Dawn soll nach aktuellem Stand am 1. März 2017 für die Playstation 4 erscheinen. Nach Angaben der Entwickler steht die eigentliche Handlung. Die Welt ist weitgehend fertig gebaut und alle Roboterwesen sind in der aktuellen Version enthalten. Was noch zu tun ist, ist das wohl recht komplexe Balancing der Skills, Waffen und Monster sowie vor allem das Abstimmen von Nebenmissionen, Levelgrenzen und Haupthandlung.

 Horizon Zero Dawn angespielt: Die Suche nach der vorapokalyptischen Welt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

Menplant 16. Jun 2016

Fern weinen primitiv oder umgangsprachlicher Distanzierter urzeitlicher Schrei. Zum...

mnementh 16. Jun 2016

Last Guardian war auch mein Gedanke bei 'voreilig beworben'. :-) Aber das ist ein...

cuthbert34 16. Jun 2016

Sehe ich auch so. Dazu dann auch noch eine XBox. Obwohl mich die Story nicht anspricht...

ikso 16. Jun 2016

Sehr schön! Danke!!!


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /