Horizon Forbidden West im Test: Aloy nimmt die nächste Apokalypse in den Fokus

Neue Gefahr für die Erde: Im Kampf gegen eine Plage reist Aloy in Horizon Forbidden West auf Playstation 4 und 5 an die Westküste der USA.

Artikel von veröffentlicht am
Aloy in Horizon Forbidden West
Aloy in Horizon Forbidden West (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Im Laufe des Tages veröffentlichen wir einen weiteren Artikel, in dem wir auf die Unterschiede zwischen Horizon Forbidden West auf Playstation 4 und 5 eingehen.

Inhalt:
  1. Horizon Forbidden West im Test: Aloy nimmt die nächste Apokalypse in den Fokus
  2. Lange Gespräche und spannende Talentbäume
  3. Horizon Forbidden West: Verfügbarkeit und Fazit

Eigentlich hätte die Hauptfigur Aloy nach den Abenteuern in Horizon Zero Dawn (2017) ein bisschen Ruhe verdient. Daraus wird nichts, denn nur ein paar Monate später muss sie in Horizon Forbidden West wieder die Erde retten.

Eine rote Plage tötet Pflanzen und Tiere. Aus mehreren Gründen ist Aloy das einzige menschliche Wesen auf dem Planeten, das helfen kann - mit unserer Unterstützung.

Die Kampagne von Forbidden West schließt fast nahtlos an den Vorgänger an. Über den erfahren wir in einem Video nach dem ersten Programmstart alles Wesentliche.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer Omnikanalsteuerung (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster
  2. Senior Projektmanager Digital (m/w/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
Detailsuche

Der mehrminütige Film ist gut gemacht - aber wir haben trotzdem Zweifel, ob er jenen weiterhilft, die den ersten Serienteil nicht kennen oder sich nur noch an wenige Details erinnern.

Das ist ein Problem, weil Horizon Forbidden West in den ersten zehn bis zwölf Stunden immer wieder Elemente aus dem Vorgänger aufgreift.

Ganz ehrlich: Wir fanden diese Stunden (die immerhin länger dauern als viele andere Games insgesamt) ziemlich langweilig. Alles zieht sich, die Gespräche um planetare Backups und andere pseudo-technische Details der Erde lassen uns kalt.

Das ändert sich erst durch ein paar überraschende Wendungen. Ab dann packt uns das Spiel - mehr verraten wir nicht über die immer spannendere Geschichte.

Auch das Gameplay wird dann immer interessanter. Anfangs gibt es nur einen großen Bosskampf (innerhalb eines gut einstündigen echten Tutorials) und viele kleinere Schlägereien.

Ab den genannten Wendungen haben wir es immer wieder mit epischen Gefechten unter anderem gegen wirklich große Maschinenmonster zu tun, bei denen wir unser gesamtes Arsenal an Waffen, Fallen und Fähigkeiten einsetzen müssen.

Horizon Forbidden West - [PlayStation 5]

Jedenfalls dann, wenn wir im mittleren der fünf Schwierigkeitsgrade antreten - den wir ebenso fordernd wie fair finden. In der einfachsten Stufe schicken wir Oberbosse zwar nicht mit einem Schlag ins Jenseits, gewinnen aber doch meist im ersten Durchgang - auch wenn der etwas länger dauert, und wir keine groben Fehler machen sollten. Für die härteste Stufe ist sehr viel Übung mit fast superheldenhaften Reflexen nötig.

Das grundsätzliche Gameplay orientiert sich weitgehend am Vorgänger und an anderen Open-World-Spielen: Wir bewegen uns frei in der Welt und kommen im Verlauf der Story oder auf eigene Faust immer weiter in den nordamerikanischen Westen - inklusive der Ruinen von Las Vegas und Kalifornien.

  • Aloy in den Ruinen von Las Vegas. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auch im Tiefschnee sind wir in Horizon Forbidden West unterwegs. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam mit einem Verbündeten kundschaften wir eine feindliche Stellung aus. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Der obere Teil des Talentbaums der Kriegerin (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • In diesem Brettspiel können wir an mehreren Stellen antreten. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Dialoge laufen per Multiple Choice ab. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Das Grimmhorn ist einer der ersten Oberbosse. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die dünnen Linien zeigen, wo sich Aloy festhalten kann. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Übersichtskarte sehen wir alle schon entdeckten Orte. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Aloy in einer unterirdischen Höhle (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Im Menü für Barrierefreiheit können wir unter anderem die Zielhilfe einstellen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Belegung des PS5-Controllers ist durchdacht. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Aloy in den Ruinen von Las Vegas. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Dabei stellen wir uns einigen altvertrauten Maschinenmonstern aus den Vorgängern, aber auch neuen Feinden und den Bossen, etwa stählernen Nashörnern und Kampfelefanten.

Es gibt immer wieder unterirdische Abschnitte, in denen wir Schalterrätsel lösen und so allmählich vorankommen. Dazu kommen mehr und etwas anspruchsvollere Kletterpartien als im Vorgänger. Vorsprünge und andere Stellen, an denen sich Aloy festhalten kann, sind nach Aktivierung des Fokus - also des Augmented-Reality-Visors an ihrem rechten Ohr - optisch hervorgehoben.

Der Fokus ist im Verlauf der Handlung wichtig, aber anders als im ersten Teil. Aloy hat ein paar mehr dieser Geräte gefunden, die sie nun an Verbündete verteilt. Das ist zum einen wichtig für die Elemente der Handlung, zum anderen bekommt sie immer wieder Unterstützung von diesen Freunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lange Gespräche und spannende Talentbäume 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


yumiko 21. Feb 2022

Cyberpunk 2077 wurde in der PS3 Ära angefangen zu entwickeln und für die "Next Gen...

Mana7ee 17. Feb 2022

Ein Kommentar zum "Aussehen", welches nicht so richtig zum sonst üblicherweise...

Moon baboon 14. Feb 2022

Finde es ist das Spiel mit der schönsten open world überhaupt, da wurde massiv...

Falloutpunk 14. Feb 2022

Bei mir wurde die Regalla Edition dort auch storniert... Die "normale" CE ist noch bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Artikel
  1. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /