Horizon Forbidden West: Gaming-Community streitet um Aloys Aussehen

In Horizon Forbidden West soll Aloy "dick" und "unfeminin" aussehen, sagen einige. Andere finden das Design natürlich und zugänglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Aloy geht wieder auf Roboterjagd in Horizon Forbidden West.
Aloy geht wieder auf Roboterjagd in Horizon Forbidden West. (Bild: Sony)

Kaum hat Sony einen ersten Gameplay-Trailer des kommenden Action-Adventures Horizon: Fobidden West veröffentlicht, schon regen sich einige aus der Gaming-Community über das neue Design der Heldin Aloy auf. "Bin nur ich das oder macht Sony die weibliche Hauptfigur verdammt maskulin? Kaum Kurven und und raue, unfeminine Merkmale", schreibt ApexAlphaJ auf Twitter.

Stellenmarkt
  1. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg
  2. Product Manager (m/w/d) - UI/UX
    Bolinda Labs GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Auch auf Reddit diskutieren Leute über Aloys Gesicht, das angeblich dick und rund sei. Andere verteidigen das neue Design und geben eine sachliche Erklärung: Durch die weitwinkelige Kamera verzerren sich Proportionen im Gesicht. Denn in anderen Teilen des Gameplay-Trailers kommt das Charaktermodell nah an die Figur aus dem ersten Teil heran.

Viele finden Aloays Redesign auf Twitter und Reddit natürlicher, zugänglicher und realistischer. Dadurch könnten sich wohl mehr Menschen mit dem Charakter identifizieren. "Es gibt echt Leute, die sich darüber ärgern, weil Ingame-Charaktere auch mal natürlich und nicht völlig übertrieben aussehen?" fragt Twitter-User aSmoogl.

An The Last of Us 2 erinnert

Auch andere Konten zitieren den ursprünglichen Post von ApexAlphaJ und finden ihn unangebracht. Dieser betitelte daraufhin andere User als "Beta-Males" und wies auf seine Meinungsfreiheit hin, die in den USA ein wichtiges Gut sei.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Teil der Gaming-Community fühlt sich an die Diskussion um den Charakter Abby in The Last of Us 2 erinnert. Als die weibliche Figur mit muskulösem Körperbau einigen Leuten als zu unweiblich erschien, brach eine hitzige Debatte los. Naughty Dog erhielt sogar Morddrohungen. Der Konsens scheint aber in die Richtung zu gehen, dass nicht perfekt aussehendende Figuren interessanter und vor allem zugänglicher sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Prypjat 02. Jun 2021

Ich habe die damals gehasst. Man sah damit immer aus, als wäre man zu doof eine Schleife...

Clown 02. Jun 2021

Sorry, da hab ich mich nicht genau genug ausgedrückt. Ich meinte natürlich vor Release...

Garius 02. Jun 2021

Naja... Die Physis von Betty Heidler ist dann doch schon etwas bemerkenswerter. Während...

Garius 02. Jun 2021

Ja, wahrscheinlich. Naja... Hab zu oft viel schlimmere Beispiele für Redesigns von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /