Abo
  • Services:

Hopstop und Locationary: Bessere Verkehrsinfos für Apples Karten

Um seine Kartenanwendung in iOS und OS X zu verbessern, hat Apple zwei weitere Unternehmen übernommen. Hopstop ist auf Nahverkehrsverbindungen spezialisiert, während Locationary Daten zu Geschäften und Sehenswürdigkeiten aktuell hält.

Artikel veröffentlicht am ,
Kartenanwendung auf dem iPhone
Kartenanwendung auf dem iPhone (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple hat im Kartenbereich zwei weitere Unternehmen übernommen, mit deren Wissen die Kartenanwendungen von Apple verbessert werden sollen. Was Apple für die Übernahme von Hopstop aus New York und für Locationary aus dem kanadischen Toronto bezahlt hat, teilte das Unternehmen nicht mit, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Einem Bericht des Blogs All Things D nach bietet Locationary eine Lösung an, mit der Informationen zu Geschäften und Sehenswürdigkeiten aktuell gehalten werden können. Das geschieht mit Hilfe der Plattform Saturn. Saturn ist ein föderiertes Informationssystem für Geoinformationen, das Zugriff auf die Daten mehrerer Anbieter dieser Branche bietet. Die Systeme bewahren ihre Selbstständigkeit, können aber gemeinsam aktualisiert werden, auch durch Crowd-Anwendungen. Auf diese Weise sollen die Daten besonders aktuell sein und den Nutzer der Kartenanwendungen nicht in die Irre schicken.

Das Unternehmen Hopstop ermöglicht die Routenplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß und mit dem Fahrrad. Dafür stehen neben einer Webanwendung Apps für Android und iOS zur Verfügung.

Der von Apple im September 2012 vorgestellten, selbstentwickelten Kartenanwendung fehlt bis heute die Suche nach öffentlichen Verkehrsmitteln und ein Fahrrad-Routenplaner. Hopstop hat diese Informationen für immerhin 600 Städte bereits in seine Lösung integriert, darunter auch Berlin. Auch Echtzeit-Verkehrsinfos gehören zum Portfolio von Hopstop.

Die Übernahmen erfolgen kurz nach der Akquisition von Waze durch Google. Das Unternehmen bietet eine kostenlose, GPS-basierte Navigations-App und ein Verkehrsinformationssystem für Smartphones an, das Daten und Informationen von den fast 50 Millionen Anwendern enthalten soll. Die Nutzer können auch Nachrichten für andere Fahrer hinterlassen. Auch Apple soll zuvor an Waze interessiert gewesen sein und fast 500 Millionen US-Dollar für das Unternehmen geboten haben. Das Unternehmen wurde schließlich für 1,3 Milliarden US-Dollar von Google übernommen.

2009 übernahm Apple bereits Placebase, eine Kartensoftwareentwicklerfirma. Im Sommer 2010 wurde das 3D-Kartenunternehmen Poly9 gekauft. Anfang 2011 kam dann der schwedische 3D-Städtekarten-Anbieter C3 Technologies dazu.

Apple Maps löste ursprünglich mit iOS 6 Google Maps ab und sorgte dadurch für erhebliche Verärgerung bei den Nutzern, da die Qualität des Datenmaterials vor allem anfangs weit hinter der Qualität von Google Maps zurückblieb. Apple empfahl zwischenzeitlich Konkurrenz-Apps und feuerte kurz darauf den verantwortlichen Manager Scott Forstall. Mit Mac OS X 10.9 "Mavericks" wird die Kartenanwendung von Apple auch auf den Desktop kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 3,84€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

Felix_Keyway 21. Jul 2013

Ich wette in den nächsten Tagen wird die Website offline genommen und die Apps aus den...

googie 20. Jul 2013

ACHTUNG, Gefahrenstelle!


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /