Honor: Preis des Holly sinkt auf 110 Euro

Drei Tage vor dem Marktstart des Einsteiger-Smartphones Holly hat Honor den Preis gesenkt: Statt anfangs 140 soll das Gerät nur noch 110 Euro kosten. Käufer müssen sich aber beeilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Holly soll zeitlich befristet für 110 Euro erhältlich sein.
Das Holly soll zeitlich befristet für 110 Euro erhältlich sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Honor hat kurz vor dem Marktstart des Einsteiger-Smartphones Holly einen neuen Startpreis bekanntgegeben: Es soll statt 140 Euro nur noch 110 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/x) - IT Inhouse
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator / User Support (m/w/d)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Erlenbach
Detailsuche

Die Huawei-Tochter hatte bei der Vorstellung des Gerätes einen Preis von 140 Euro genannt, dabei aber bereits angekündigt, diesen vor dem Verkaufsstart senken zu wollen. Ausschlaggebend für die Höhe der Preissenkung soll die Anzahl der registrierten Interessenten sein. Eine Registrierung verpflichtet nicht zum Kauf.

  • Das Holly hat einen 5 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel und ein LED-Fotolicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Holly können zwei SIM-Karten gleichzeitig genutzt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dank der abnehmbaren Rückseite ist der Akku leicht wechselbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor Holly (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Honor Holly (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach welchem System Honor dabei genau vorgeht, ist nicht bekannt. Nächstes mögliches Ziel ist ein Preis von 100 Euro. Allerdings wird das Smartphone nicht immer so günstig sein: Laut Honor gilt der vergünstigte Preis nur bis zum 26. Februar 2015; danach soll das Smartphone regulär 140 Euro kosten. Honor gibt zudem an, nur wenige Exemplare auf Lager zu haben.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Aber auch für einen Preis von 140 Euro ist das Honor ein Einsteiger-Smartphone mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Das Gerät eignet sich für Nutzer, die ein Smartphone fürs Surfen, Filmeschauen oder Facebook wollen. Im Test von Golem.de hat das Gerät gut abgeschnitten.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Insbesondere die saubere Verarbeitung, das gute 5-Zoll-Display und die Hauptkamera, die insbesondere bei Tageslicht gute Fotos macht, haben überzeugt. Die restliche Hardware ist deutlich im Einsteigerbereich angesiedelt. Zu den Kritikpunkten zählt die Benutzeroberfläche: Statt Emotion UI setzt Honor hier auf die recht langweilige, frühere Huawei-Oberfläche, der zahlreiche Extrafunktionen von Emotion UI fehlen.

Nachtrag vom 24. Februar 2015

Honor hat mit dem offiziellen Verkauf des Holly mit einer Verspätung begonnen. Erst ab dem Nachmittag des 24. Februar 2015 konnte es im Honor-Onlineshop bestellt werden. Eigentlich sollte der Verkauf am 23. Februar 2015 beginnen. An dem Tag wurde bekanntgegeben, dass das Holly bis zum 26. Februar 2015 für 100 Euro verkauft wird und zunächst sah es so aus, dass nur registrierte Kunden das Smartphone zu dem Preis kaufen könnten. Das ist nicht der Fall, es wird aber nur bei Media Markt verkauft. Ab dem 27. Februar 2015 wird wohl wieder der Listenpreis von 140 Euro verlangt, nähere Angaben wollte Honor dazu nicht machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ElTentakel 25. Feb 2015

Das LG L90 auch ... aber statt offiziell Lollipop für diese Telefone anzubieten...

nicoledos 24. Feb 2015

Das THL T6 Pro (166H). Sehr ungenau. Im Auto gar kein Signal. Wenn das mit dem GPS nicht...

AntonZietz 23. Feb 2015

Gerade den Link zum kaufen bekommen (99 EUR): http://www.mediamarkt.de/mcs/product/HONOR...

nille02 20. Feb 2015

Also kann man davon ausgehen, dann es keine weiteren Updates mehr für das Gerät geben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /