Abo
  • IT-Karriere:

Honor: Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt

Honor hat sein neues Top-Smartphone Magic 2 präsentiert, das ohne sichtbare Frontkamera und einem bis an den Rand reichenden Display kommt. Die Kamera ist mit zwei Hilfsobjektiven in einem Slider-Mechanismus versteckt, auch auf der Rückseite kommen drei Kameras zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Magic 2 hat einen Slide-Mechanismus.
Das Magic 2 hat einen Slide-Mechanismus. (Bild: Honor)

Mit dem Magic 2 hat Huaweis Tochterunternehmen Honor ein neues Android-Smartphone im Oberklassebereich vorgestellt, das über einen Slider-Mechanismus verfügt. Erstmals gezeigt hatte der chinesische Hersteller das Gerät auf der Ifa 2018, ohne jedoch nähere Informationen dazu bereitzustellen.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. se commerce GmbH, Gersthofen

Im Slider des Magic 2 ist eine 16-Megapixel-Frontkamera mit zwei unterstützenden 2-Megapixel-Objektiven eingebaut. Da diese Dreierphalanx nicht auf der Vorderseite des Smartphones untergebracht ist, reicht das 6,39 Zoll große OLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln bis an den oberen Rand - auch ohne eine Notch. Am unteren Rand hat das Magic 2 einen etwas breiteren Rahmen, insgesamt ist der Rahmen um den Bildschirm aber sehr schmal.

Die unterstützenden Kameras der Frontkamera dienen der Tiefenschärfegewinnung und der Gesichtsentsperrung. Um das Smartphone mit einem Gesichtsscan entsperren zu können, müssen Nutzer den Slider aufschieben - dies geschieht manuell. Wer keine Lust hat, jedes Mal den Schiebemechanismus zu bedienen, kann als biometrische Entsperrung auch den unter dem Displayglas eingebauten Fingerabdrucksensor verwenden.

Auf der Rückseite hat das Magic 2 ebenfalls eine Dreifachkamera. Diese besteht aus einem 16-Megapixel-Sensor, der durch einen monochromen 24-Pixel-Sensor und einen dritten 16-Megapixel-Sensor unterstützt wird. Anders als beim P20 Pro von Huawei, das ebenfalls eine Dreifachkamera hat, ist das dritte Objektiv beim Magic 2 kein Teleobjektiv, sondern ein Superweitwinkel. Entsprechend ist die Hauptkamera eine Mischung aus der des P20 Pro und der des Mate 20 Pro.

Im Inneren des Magic 2 arbeitet Huaweis Kirin-980-Prozessor mit Dual-NPU (Neural Processing Unit). Entsprechend kann das Smartphone Szenen bei der Kameraaufnahme erkennen und die Bildoptionen einstellen. Der Arbeitsspeicher ist je nach Ausstattungsvariante 6 oder 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 oder 256 GByte.

  • Das Honor Magic 2 hat jeweils drei Kameras auf der Front- und de Rückseite. Die Frontkameras sind in einem Slider versteckt. (Bild: Honor)
  • Das OLED-Display ist 6,39 Zoll groß. (Bild: Honor)
  • Der Slider wird manuell betätigt. (Bild: Honor)
  • Das dritte Objektiv der Hauptkamera ist ein Superweitwinkel. (Bild: Honor)
Das Honor Magic 2 hat jeweils drei Kameras auf der Front- und de Rückseite. Die Frontkameras sind in einem Slider versteckt. (Bild: Honor)

Das Magic 2 unterstützt LTE auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3 und 8, nicht jedoch 20. Es ist aber denkbar, dass Honor - so das Smartphone nach Deutschland kommt - auch eine Version mit dem Band 20 anbietet. Wer sich das Magic 2 über einen Importhändler kauft, sollte aber damit rechnen, nicht überall in Deutschland guten LTE-Empfang zu haben.

Ausgeliefert wird das Magic 2 mit Android 9.0 und der Benutzeroberfläche Magic 2.0. Diese beinhaltet auch einen neuen Sprachassistenten. Ob dieser bei einem Deutschlandstart mit an Bord ist, ist unklar. Der Akku hat eine Nennladung von 3.500 mAh und lässt sich über ein 40-Watt-Netzteil schnellladen.

Das Magic 2 kostet in China mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flashspeicher umgerechnet 480 Euro. Mit 8 GByte RAM steigt der Preis auf 545 Euro. Mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher kostet das Magic 2 umgerechnet 610 Euro. Für den chinesischen Markt sind das relativ hohe Preise.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

EinJournalist 01. Nov 2018

Genau mein Gedankengang! Planeten, Weltraum, Smartphone. Wow... Genau dieselbe Grütze wie...

klick mich 31. Okt 2018

Sicher ein 5x5 Pixel Sensor mit 1 Pixel Notch. Klick mich


Folgen Sie uns
       


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /