• IT-Karriere:
  • Services:

Honor Magic Earbuds: Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC kosten 130 Euro

Die Huawei-Tochter Honor hat neue Bluetooth-Hörstöpsel vorgestellt. Die Magic Earbuds sind True Wireless In-Ears mit aktiver Geräuschunterdrückung, um störende Außengeräusche fernzuhalten. Sie sollen für 130 Euro erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Magic Earbuds kommen im April.
Magic Earbuds kommen im April. (Bild: Honor)

Magic Earbuds nennt Honor seine neuen Bluetooth-Hörstöpsel alias True Wireless In-Ears. Als Besonderheit sollen die Honor-Stöpsel mit Active Noise Cancelling (ANC) versehen sein, um lästige Außengeräusche zu vermindern. Dazu analysieren die Hörstöpsel über die eingebauten Mikrofone die Geräuschkulisse und spielen einen passenden Gegenschall aus.

Stellenmarkt
  1. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte
  2. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz

Der Träger der Magic Earbuds soll Musik oder Ähnliches ungestörter genießen können. Auch die Airpods Pro von Apple sind mit ANC-Technik versehen und schaffen es vergleichsweise gut, lästige Störgeräusche zu reduzieren. Dabei sind kleine Hörstöpsel bisher weniger leistungsfähig als die großen ANC-Kopfhörer von Bose oder Sony, die es bei Bedarf auch schaffen, möglichst viel Stille unter dem Kopfhörer zu erzeugen.

Die Hörstöpsel unterstützen Bluetooth 5.0 und verfügen über 10 mm große Treiber, die einen möglichst guten Klang liefern sollen. Wie auch bei anderen Bluetooth-Hörstöpseln werden die Magic Earbuds mit einem Ladeetui ausgeliefert. Darin können die Stöpsel sicher verwahrt werden. Zudem werden die Stöpsel-Akkus aufgeladen, sobald sich die Stöpsel im Ladeetui befinden und nicht benutzt werden. Das Ladeetui hat einen USB-C-Anschluss.

Akkus sind nach 3,5 Stunden leer

Die Honor-Stöpsel sollen laut Hersteller eine maximale Akkulaufzeit von 3,5 Stunden schaffen. Das ist in Anbetracht der Konkurrenz kein guter Wert, hier liefern andere Stöpsel deutlich bessere Ergebnisse. Das Ladeetui kann die Stöpsel-Akkus etwa 2,5-mal aufladen, so dass sich eine Gesamtakkulaufzeit von maximal 13 Stunden ergibt.

Die Bauform der Magic Buds erinnert an Apples normale Airpods ohne ANC. Im Unterschied zu den Airpods gibt es bei dem Honor-Produkt Aufsätze in drei Größen, um ein Herausfallen aus den Ohren zu unterbinden. Bedient werden die Hörstöpsel über Sensorflächen, auf denen mehrere Funktionen liegen. Das führt bei der Benutzung immer wieder zu Problemen, weil die verschiedenen Gesten nicht immer einwandfrei erkannt werden.

  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
  • Magic Earbuds (Bild: Honor)
Magic Earbuds (Bild: Honor)

Die Magic Earbuds bieten auch eine Ohrerkennung. Sobald einer oder beide Stöpsel aus dem Ohr genommen werden, soll die Musik angehalten werden. Sitzen beide Stöpsel wieder im Ohr, soll die Wiedergabe fortgesetzt werden. Diese Ohrerkennung gibt es aber nur für Geräte mit Huaweis Android-Oberfläche EMUI 10.0. Für andere Android- oder iOS-Geräte wird diese Komfortfunktion nicht angeboten.

Honor will die Magic Earbuds in den Farben Weiß und Blau im April 2020 für 130 Euro auf den Markt bringen. Auf der deutschen Honor-Webseite ist das Produkt noch nicht aufgeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  3. 15,49€
  4. 8,50€

Dwalinn 27. Feb 2020

Ach verstanden habe ich das schon, ich wollte nur auf witzige Art zeigen das es nicht...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /