• IT-Karriere:
  • Services:

Honor 9 im Hands on: Huawei macht das P10 überflüssig

Das Honor 9 ist da - und wieder macht sich Huawei mit dem Smartphone selbst Konkurrenz: Es ist fast genauso ausgestattet wie das Topmodell P10, aber viel günstiger. Verzichten müssen Käufer dabei auf kaum etwas.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Honor 9 mit Dual-Kamera
Honor 9 mit Dual-Kamera (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Honor 9 ist offiziell für den europäischen Markt vorgestellt worden - und das gerade mal zwei Wochen nach der Markteinführung in China. Bisher konnten auch schon mal ein paar Monate vergehen zwischen der ersten Präsentation in China und dem Start in Europa. Das Smartphone ist im Grunde genommen die günstigere Version von Huaweis Topmodell P10 und hat eine vergleichbare Dual-Kamera-Lösung. Zwar erhalten Käufer des Honor 9 keine Leica-Linsen, große Auswirkungen auf die Bildqualität sind davon aber nicht zu erwarten.

Dualkamera mit 12 und 20 Megapixeln

Inhalt:
  1. Honor 9 im Hands on: Huawei macht das P10 überflüssig
  2. Honor 9 mit viel Speicher

Eins der Objektive der Dual-Kamera verfügt über einen Farbsensor, das andere über einen monochromen Bildsensor. Der Farbsensor bietet eine Auflösung von 12 Megapixeln, der Monochromsensor schafft 20 Megapixel. Beide Sensoren werden kombiniert und versprechen eine hohe Schärfe und eine bessere Ausleuchtung. Damit sollen gute Nacht- und Porträtaufnahmen mit einer deutlichen Tiefenschärfe gelingen, die mittels Software berechnet wird. Nachträglich lassen sich der Fokuspunkt und die Tiefenschärfe verändern.

  • Honor 9 hat einen Infrarotsensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Seite befindet sich der Ein-Aus-Schalter und die Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 8 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 verfügt über eine normale 3,5-mm-Klinkenbuchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 ist mit einer Dual-Kamera ausgestattet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 9 kann eine zweite SIM-Karte oder eine Micro-SD-Karte aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Honor 9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die beiden Kameras haben verschiedene Brennweiten. Dadurch können Objekte dichter herangeholt werden - es steht eine Art Zoom-Funktion bereit. Leica-Linsen nutzen sie im Gegensatz zum P10 nicht, doch das dürfte sich nicht besonders negativ auswirken. Auch beim Vorgänger, dem Honor 8 fehlen die Leica-Linsen, die Bildqualität ist aber ähnlich wie beim teureren Huawei P9. Es wird also kaum Gründe geben, noch zum P10 zu greifen. Mit der Qualität der P10-Kamera waren wir sehr zufrieden.

Anders als beim Honor 8 gibt es jetzt auch den Monochrom-Modus für gute Schwarzweißaufnahmen. Die Frontkamera verfügt über 8 Megapixel und verspricht entsprechend gute Selbstporträts.

5,15-Zoll-Display und Kirin 960

Stellenmarkt
  1. Web Computing GmbH, Münster
  2. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz

Das Honor 9 hat einen 5,15 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, der minimal größer als der des P10 mit einer Diagonale von 5,1 Zoll. Das Display zeigt Inhalte scharf an und macht einen guten Eindruck, nur ist es wohl nicht sonderlich hell, wie erste Vergleiche zeigen.

Die weitere technische Ausstattung ist nahezu identisch zum P10. Es gibt den Kirin-960-Prozessor, der mit einer Taktrate von bis zu 2,4 GHz läuft und eine entsprechend hohe Geschwindigkeit verspricht. Im Geekbench erreicht der Prozessor einen Single-Wert von 1.865 Punkten und einen Multi-Wert von 6.544 Zählern und liegt damit nur etwa 100 Punkte hinter dem Snapdragon 835 von Qualcomm, der unter anderem im Oneplus Five und in Sonys Xperia XZ Premium verwendet wird - die beide durch hohe Geschwindigkeiten auffallen. An die guten Werte des 3DMark reicht das Honor 9 allerdings nicht heran. Statt der 40.497 Punkte schafft das Honor 9 hier mit 26.354 Punkten weniger, aber fast so viel wie Samsungs Galaxy S8 mit 28.389 Punkten.

Das Honor 9 hat eine gute Speicherbestückung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Honor 9 mit viel Speicher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. 44,99€

guterBuerger 04. Aug 2017

Mal nach Japan schauen. Da sind Mobiltelefone schon seit Jahren wasserdicht, weil der...

Bujin 13. Jul 2017

Mit Rauschen haben sowohl Blende als auch Pixelgröße physikalisch nichts zu tun. Du...

kabauterman 13. Jul 2017

Der Name TrollNo1 ist voll Programm hier ;) Ich nutze USB am Smartphone auch sehr selten...

Clown 13. Jul 2017

Schon wieder weg?

narea 01. Jul 2017

As the company began to market the product internationally, it was decided to modify the...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
    3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

      •  /