Abo
  • Services:

Drei Displays, zwei Formate

Das Moto X4 und das U11 Life haben beide ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Format ist 16:9 - anders als beim Honor 7X: Hier kommt ein Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 2:1 zum Einsatz. Die Größe liegt bei 5,93 Zoll, die Auflösung beträgt 2.160 x 1.080 Pixel. Entsprechend ist das Honor 7X größer als die beiden anderen Modelle, allerdings ist das Gerät immer noch recht kompakt. Das Honor 7 misst 156,5 x 75,3 x 7,6 mm; das Moto X4 kommt auf 148,4 x 73,4 x 8 mm, das U11 Life auf 149,1 x 72,9 x 8,1 mm.

  • Eine mit dem HTC U11 Life gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das U11 Life hat keinen Porträtmodus, bei sehr nahen Objekten und weit entferntem Hintergrund ist aber eine natürliche Unschärfe gegeben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Porträts kommt diese Unschärfe allerdings nicht sonderlich zur Geltung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Honor 7X gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank seiner Dual-Kamera hat das Honor 7X einen Aufnahmemodus, der den Hintergrund künstlich unscharf maskieren kann. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Porträts lässt sich zudem noch eine Verschönerungsfunktion hinzuschalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Moto X4 gemachte Tageslichtaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Moto X4 hat ebenfalls eine Dual-Kamera, anders als beim Honor 7X kommt allerdings ein Objektiv mit kleinerer Brennweite zum Einsatz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Moto X4 hat eine Hintergrundunschärfefunktion. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Einen separaten Porträtmodus wie das Honor 7X hat das Moto-Smartphone nicht, Personenaufnahmen mit unscharfem Hintergrund gelingen aber sehr gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Moto X4, das Honor 7X und das HTC U11 Life (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 hat eine Glasrückseite. Das Honor 7X besteht komplett aus Metall, das U11 Life aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das HTC U11 Life ist gut verarbeitet und hat eine spiegelnde Rückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7X wirkt mit seiner matten Metallrückseite etwas dezenter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 hat einen Metallrahmen, die Rückseite ist aus schimmerndem Glas. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm im 16:9-Format. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7X hat ein 5,93 Zoll großes Display im Format von  2:1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das U11 Life hat einen 5,2-Zoll-Bildschirm im 16:9-Format. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das U11 Life hat keinen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das U11 Life ermöglicht dem Nutzer, nur eine SIM-Karte zu verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7X ist gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7X wird mit einem Micro-USB-Kabel geladen und hat einen Klinkenanschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Moto X4 wird wie das U11 Life mit einem ISB-C-Stecker geladen. Es hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch beim Moto X4 ist die Verarbeitung sehr gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7X hat eine Dual-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch das Moto X4 hat eine Dual-Kamera, das zweite Objektiv ist sehr weitwinklig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das U11 Life kommt mit nur einer Hauptkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Moto X4 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm im 16:9-Format. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Alle drei Displays sind IPS-Bildschirme. Beim U11 Life kommt ein Super LCD zum Einsatz, beim Moto X4 ein LTPS-IPS-Bildschirm. Die Farben sind beim Moto X4 intensiver als bei den anderen beiden Smartphones. In den Einstellungen können wir allerdings einen etwas weniger knalligen Darstellungsmodus wählen. Die Farbwiedergabe ist auf dem Honor 7X recht warm, auf dem HTC U11 Life zu kalt. Für unseren Geschmack genau richtig liegt hier das Moto X4.

Moto X4 mit bestem Display im Test

Die Schärfe ist bei allen drei Bildschirmen gut, auch noch beim Honor 7X, das einen deutlich größeren Bildschirm als die anderen beiden Geräte hat. Insgesamt gefällt uns das Display des Moto X4 am besten: Die Blickwinkelstabilität ist besser als bei den anderen beiden Smartphones, Bildschirminhalte verlieren kaum an Helligkeit, wenn wir das Gerät von der Seite aus betrachten. Auch die Farbwiedergabe finden wir hier am besten.

Von der Prozessorleistung her sind alle drei Geräte in der Mittelklasse angesiedelt. Sie beherrschen problemlos alltägliche Aufgaben wie das Abfragen von E-Mails, Browsen, Musikhören oder auch das Anschauen von Videos. Auch Spiele sind unproblematisch, solange sie grafisch nicht allzu anspruchsvoll sind.

Zwei Mal Qualcomm, einmal Kirin

Im Moto X4 und im U11 Life arbeitet Qualcomms Snapdragon 630, ein Achtkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Als Grafikeinheit verwendet das SoC eine Adreno 508. Im Honor 7X kommt ein SoC der Huawei-Tochter Hisilicon zum Einsatz: Der Kirin 659 hat ebenfalls acht Kerne und arbeitet nach dem Big-Little-Prinzip: Vier Kerne mit einer Taktrate von 2,36 GHz stehen für anspruchsvolle Aufgaben zur Verfügung, vier schwächere Kerne mit 1,7 GHz für alltägliche Funktionen.

Im Geräte-Benchmark Geekbench 4.1 erreichen alle drei Geräte im Single-Modus ein ähnliches Ergebnis: Das Moto X4 kommt auf 876 Punkte, das U11 Life auf 873 Zähler. Das Honor 7X schafft 905 Punkte. Unterschiede zeigen sich bei der Grafikleistung: Im Car-Chase-Test des GFX Bench 4.1 erzielen das Moto X4 und das U11 Life mit 5,3 und 5,4 fps nahezu gleiche Ergebnisse, das Honor 7X hingegen schafft mit 2,8 fps nur wenig mehr als halb so viel.

Auch im Ergebnis des 3DMark spiegelt sich die schwächere Grafikleistung des Honor-Smartphones wider: Mit 12.194 Punkten liegt das Smartphone hinter den beiden anderen Geräten, die beide um die 16.750 Zähler erreichen. Huawei hat jüngst begonnen, seinen SoCs bessere Grafikeinheiten zu verpassen - beim Kirin 659 ist dies noch nicht der Fall. Entsprechend eignet sich das Honor 7X weniger gut für grafisch anspruchsvolle Spiele.

Honor 7X mit bester Speicherausstattung

Das Moto X4 hat 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das U11 Life gibt es standardmäßig ebenfalls mit 3 GByte RAM und 32 GByte Flash-Speicher. Bei HTC direkt ist allerdings auch eine Version mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Hauptspeicher erhältlich. Das Honor 7X kommt mit 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher nach Deutschland. Auch hier können Nutzer eine Micro-SD-Karte verwenden.

Alle drei Geräte laufen flüssig in den Menüs, auch der Start von mehreren Apps gleichzeitig macht den Smartphones keine Probleme. Für alltägliche Aufgaben eignen sich alle drei Telefone im Grunde gleich gut.

 Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test: Drei gute Alternativen zu teuren SmartphonesDual-Kamera oder nicht Dual-Kamera? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

fafi 23. Dez 2017

Ist ja schön und gut, aber welches Gerät unterstützt denn nun Project Treble - damit ich...

Unix_Linux 23. Dez 2017

soll das ein witz sein ? was soll ich mit einem veralteten phone, das zudem völlig...

2nwsrdr 22. Dez 2017

Nicht mehr. Das neue Aquaris X Pro macht ganz hervorragende Bilder - und auch noch im...

gott_vom_see 19. Dez 2017

Der Großteil würde den Unterschied zwischen LTE und UMTS nicht mal merken, wenn man sie...

tearcatcher 16. Dez 2017

@Gandalf google mal "Sudden Death Galaxy S3" es reicht wenn mangelhafte Kondensatoren...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /