Honor 7 im Hands on: Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

Sehr gute Hardware: Die Huawei-Tochter Honor bringt das Honor 7 in den deutschen Handel. Golem.de hat sich das Android-Smartphone in einem ersten Test angesehen.

Artikel von veröffentlicht am
Das Honor 7 kommt für 350 Euro nach Deutschland.
Das Honor 7 kommt für 350 Euro nach Deutschland. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Honor bringt sein aktuelles Top-Smartphone Honor 7 auch in Deutschland auf den Markt: Auf einem Event in London hat die Huawei-Tochter das Gerät für den europäischen Markt vorgestellt. Preislich ist das Smartphone wieder im Mittelklassesegment angesiedelt, die Hardware ist teilweise eher bei teureren Geräten zu vermuten.

Inhalt:
  1. Honor 7 im Hands on: Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
  2. 1080p-Display und Octacore-Prozessor

Äußerlich ähnelt das Honor 7 dem auf der Ifa 2014 vorgestellten Ascend Mate 7 von Huawei sehr: Wie das große Huawei-Smartphone hat auch das Honor 7 eine Rückseite aus Metall, der obere und untere Rand ist auch hier aus Kunststoff. Dahinter sitzen die Antennen. Der Einschaltknopf und die Lautstärkewippe auf der rechten Seite sehen aus wie beim Huawei P8. Die Verarbeitungsqualität ist gut, das Smartphone liegt gut in der Hand.

  • Das Honor 7 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 20 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am linken Rand ist ein frei belegbarer Zusatzknopf angebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7 unterstützt Schnellladen und kann auch andere Geräte aufladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Einschalter und die Lautstärkewippe sehen aus wie beim Huawei P8. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 7 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Honor 7 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Am linken Gehäuserand hat das Honor 7 einen frei belegbaren Knopf. Über diesen können Nutzer Funktionen oder Apps einfach per Knopfdruck starten. Dabei unterscheidet der Knopf zwischen einfachem, doppeltem und langem Druck. Insgesamt können also bis zu drei Apps einfach über den Knopf gestartet werden.

Kamera mit 20 Megapixeln

Das Honor 7 hat eine mittig angebrachte Kamera, unter der sich ein Fingerabdrucksensor befindet. Mit diesem kann das Smartphone entsperrt und Apps mit dem Fingerabdruck gesperrt werden. Wie beim Ascend Mate 7 funktioniert das in der Praxis zuverlässig und schnell. Ebenfalls über den Fingerabdrucksensor können Nutzer mit einer Wischbewegung die Benachrichtigungsleiste von Android öffnen und Selbstporträts auslösen. Die Fingerabdrücke sollen sicher und vor unberechtigtem Zugriff auf dem Smartphone gespeichert werden.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Education Coordinator (m/w/d) für Archicad
    GRAPHISOFT Deutschland GmbH, München, Nürnberg
Detailsuche

Die Hauptkamera mit LED-Fotolicht hat 20 Megapixel und damit 7 Megapixel mehr als Huaweis aktuelles Top-Smartphone, das P8. Innerhalb von 0,1 Sekunden soll die Kamera scharfstellen. Die Linse ist mit Saphirglas vor Kratzern geschützt. Die Bildqualität ist auf den ersten Blick sehr gut, genaue Ergebnisse kann aber erst ein ausführlicher Test zeigen. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und ebenfalls ein Fotolicht; dieses ist allerdings kein Blitz, sondern leuchtet konstant. Die Lichtstärke lässt sich einstellen.

Die Kamera-App des Honor 7 bietet die Funktionen des Huawei P8: Auch hier gibt es einen Lichtmalerei- und einen Zeitraffermodus sowie spezielle Nachtaufnahmeoptionen. Sollten diese auf dem Honor 7 so gut funktionieren wie auf dem P8, bietet sich für kreative Fotografen hier ein Mehrwert. Sogar einen Modus für Aufnahmen von Essen hat Honor eingebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
1080p-Display und Octacore-Prozessor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Qbit42 31. Aug 2015

Ich dachte, dass ich gelesen habe, dass dieses Phone kein LTE Band 20 unterstützen wird...

Anonymer Nutzer 31. Aug 2015

Smartlauncher Pro macht bei mir nie Probleme und läuft so flüssig, wie es das Gerät halt...

Der Held vom... 29. Aug 2015

Das Gerät ist 143,2 x 71,9 x 8,5 Millimeter groß und es gibt unzählige Smartphones, die...

ntM0 28. Aug 2015

Wen juckts? Dann kauf dir ein anderes

Ranjid-IT 28. Aug 2015

Da Samsung sich offenbar dazu entschlossen hat seine europäischen Nutzer mit jeder neuen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /