Abo
  • Services:
Anzeige
Die Doppelkamera des neuen Honor 6 Plus
Die Doppelkamera des neuen Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Honor 6 Plus: Android-Smartphone mit Top-Ausstattung und Dual-Kamera

Die Doppelkamera des neuen Honor 6 Plus
Die Doppelkamera des neuen Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Honor 6 Plus ist mehr als eine technisch aufgewertete Version des Honor 6: Mit seinen zwei Kameras auf der Rückseite soll es im Dunkeln bessere Bilder aufnehmen. Wie viel Honor für das Gerät haben will, steht noch nicht fest.

Anzeige

Die Huawei-Tochter Honor hat auf dem Mobile World Congress 2015 das Honor 6 Plus vorgestellt. Das Android-Smartphone ist bereits seit Ende 2014 in China erhältlich, jetzt kommt es auch nach Europa. Außer seiner guten technischen Ausstattung ist insbesondere die Doppel-Kamera auf der Rückseite interessant.

Diese nimmt immer zwei 8-Megapixel-Bilder gleichzeitig auf, die anschließend zu einem 13-Megapixel-Foto zusammengesetzt werden. Durch dieses System sollen sogar bei Nachtszenen gute Bilder entstehen. Dies soll auch durch eine hohe Lichtstärke der verwendeten Objektive ermöglicht werden - Honor gibt 1/0.95 als weiteste Blendenöffnung an. Auch die Frontkamera hat 8 Megapixel und dürfte sich daher gut für Selbstporträts eignen.

  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 4X (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 4X (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 4X (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 4X (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Honor 4X (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Das Honor 6 Plus (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Kirin 925 wie im Ascend Mate 7

Das Display des Honor 6 Plus hat eine Größe von 5,5 Zoll, die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Das ergibt eine hohe Pixeldichte von 400 ppi, Bildschirminhalte werden entsprechend scharf angezeigt. Im Inneren arbeitet der von Huawei selbst entwickelte Kirin-925-Prozessor, der auch im Ascend Mate 7 steckt. Das SoC hat vier A15-Kerne mit einer Taktrate von 1,8 GHz und vier A7-Kerne mit 1,3 GHz.

Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher laut Datenblatt 16 GByte, während der Präsentation wurden hingegen 32 GByte angegeben. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das Honor 6 Plus unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach unbekanntem Standard. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.600 mAh. Ausgeliefert wird das Honor 6 Plus mit der Android-Version 4.4, worauf die Benutzeroberfläche EMUI 3.0 installiert ist.

Honor will das 6 Plus noch im zweiten Quartal 2015 in den Handel bringen. Der Preis ist auf dem MWC nicht bekanntgegeben worden, er soll auf einer Reihe von Fan-Veranstaltungen genannt werden. Wie genau Honor dabei vorgehen will, ist nicht bekannt. Das Ascend Mate 7 mit vergleichbarer Ausstattung, aber ohne Dual-Kamera hat zur Einführung 500 Euro gekostet; möglich, dass sich Honor beim 6 Plus hieran orientiert.

Honor 4X für 200 Euro

Gleichzeitig mit dem Honor 6 Plus wurde das Honor 4X vorgestellt. Das Smartphone soll 200 Euro kosten und bietet dafür eine anständige Ausstattung: Das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, im Inneren arbeitet ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der eingebaute Flash-Speicher ist 8 GByte groß, der Arbeitsspeicher 2 GByte.

In den Steckplatz für Micro-SD-Karten ist ein zweiter SIM-Karten-Steckplatz integriert, so dass Nutzer das Honor 4X wahlweise mit einer SIM-Karte und einer Micro-SD-Karte gleichzeitig, oder mit zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen können. Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel, die Frontkamera 5 Megapixel.

Das Honor 4X soll ebenfalls noch im zweiten Quartal 2015 erscheinen und 200 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Dwalinn 04. Mär 2015

Also mit meinem Smartphone mache ich viele Bilder und ich finde sie auch durchaus...

Naseweiß 04. Mär 2015

Das Honor Holly spielt SD Videos jedweder Art nicht ruckelfrei ab! Man schaut ein Video...

SchmuseTigger 04. Mär 2015

Denke genau das wird der Grund sein. Einfach einen Internationalen Namen der gut klingt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. bib International College, Paderborn, Bielefeld
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  2. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  3. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  4. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  5. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  6. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  7. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  8. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  9. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  10. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Tesla rasiert alle weg

    Tigerf | 18:44

  2. Re: Hubwagen

    Tigerf | 18:40

  3. Re: Überlebenschance

    xxsblack | 18:36

  4. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    anonym | 18:34

  5. Re: Gefahr für die Ökobilanz?

    bombinho | 18:33


  1. 18:28

  2. 18:19

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:06

  6. 15:51

  7. 14:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel