Abo
  • Services:

Anspruchsvolle Spiele laufen nicht mehr flüssig

Bei grafisch anspruchsvollen Spielen hingegen zeigt das Honor 5X, wo leistungstechnisch seine Grenzen liegen: Das Rennspiel Riptide GP2 beispielsweise läuft auf höchsten Grafikeinstellungen nicht mehr ganz flüssig. Dies spiegelt sich auch in den Benchmark-Werten wider: Im Grafik-Benchmark GFX Bench kommt das Honor 5X im T-Rex-Test auf einen Offscreen-Wert von 14 fps, im anspruchsvolleren Manhattan-Test erreicht das Smartphone offscreen 5,5 fps. Dies sind der Hardwareausstattung entsprechende Werte, die sich im unteren Bereich des Leistungsspektrums bewegen.

  • Ein mit dem Honor 5X geschossenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Detailvergrößerung zeigt bereits deutliche Artefakte und vermatschte Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Honor 5X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm, der mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist blickwinkelstabil und sehr hell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hinter den zwei Lautsprecheröffnungen am unteren Rand verbirgt sich nur ein Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite sind eine 13-Megapixel-Kamera und ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Honor 5X ist aus Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor reagiert wie bei anderen Huawei-Geräten schnell und zuverlässig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Hinter den zwei Lautsprecheröffnungen am unteren Rand verbirgt sich nur ein Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Auch beim Grafiktest 3DMark kommt das Honor 5X im Icestorm Unlimited mit 7.682 Zählern nur auf einen niedrigen Wert. Im Geräte-Benchmark Geekbench 3 erreicht das Smartphone einen Single-Wert von 661 Punkten und einen Multi-Wert von 2.774 Zählern. Der Single-Wert liegt etwa bei der Hälfte dessen, was aktuelle Topsmartphones schaffen - auch dies war beim Snapdragon 616 erwartbar. Insgesamt eignet sich das Honor 5X gut für alltägliche Aufgaben, weniger für anspruchsvolle Spiele. Dafür ist die verbaute Grafikeinheit, eine Adreno 405, nicht kräftig genug.

Dual-SIM und LTE

Der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 16 GByte, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Anders als etwa beim Mate 8 kann beim Honor 5X die Speicherkarte auch dann noch weiterverwendet werden, wenn der Nutzer zwei SIM-Karten benutzt: Das Smartphone hat zwei Steckplätze, einen für eine Nano-SIM-Karte und für die Speicherkarte und eine zweite für eine Micro-SIM-Karte.

Das Honor 5X unterstützt neben Quad-Band-GSM und UMTS auch LTE auf den Bändern 1, 3, 7, 8 und 20. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n, der schnelle Standard ac wird nicht unterstützt. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip müssen Nutzer in dieser Preisklasse verzichten.

Android 5.1 mit eigener Benutzeroberfläche

Ausgeliefert wird das Honor 5X mit Android in der Version 5.1, auf dem Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI (EMUI) in der Version 3.1 läuft. Diese unterscheidet sich nicht nennenswert von der Version, die auf dem Huawei Mate S bei dessen Veröffentlichung lief. Einige Apps sind vorinstalliert, unter anderem Huaweis Online-Store Vmall oder der Honor Club. Diese lassen sich jedoch deinstallieren. Wie bei EMUI üblich, gibt es keinen App-Drawer; stattdessen werden wie bei iOS alle Anwendungen direkt auf dem Startbildschirm abgelegt. Ordner schaffen hier Übersicht.

Der Akku des Honor 5X hat eine Nennladung von 3.000 mAh. Einen 1080p-Film können wir bei voller Helligkeit sieben Stunden lang anschauen, bis der Akku leer ist - ein guter Wert.

 13-Megapixel-KameraVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 15,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

narfomat 23. Feb 2016

soso. einfuhrumsatzsteuer musst du also nicht entrichten? macht bei mir 240euro zzgl...

narfomat 23. Feb 2016

ähh no. also ganz sicher nicht. das sl45 war mein erstes mobiltelefon. und das ding hat...

cpt.dirk 22. Feb 2016

Nun, dass dir meine Prognose, indem ich über zwei oder mehr Punkte ein Lineal anlege, und...

ThadMiller 17. Feb 2016

Das stimmt so nicht ganz. In erster Linie läßt dir Android mehr Spielraum was laufende...

Seitan-Sushi-Fan 15. Feb 2016

Huawei ist in dem Punkt nicht zu vertrauen.


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /