Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Prinzipiell ist das Honor 5C Dual-SIM-fähig, aber der Platz für die zweite SIM-Karte wird auch für die Micro-SD-Karte verwendet. Der Nutzer muss sich also entscheiden: entweder mehr Speicher oder zweite SIM-Karte. Das Smartphone unterstützt LTE in den hierzulande wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20. Außerdem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 4.1 und einen GPS-Empfänger. Im Unterschied zum P9 Lite hat Huawei hier auf einen NFC-Chip und einen Fingerabdrucksensor verzichtet.

  • Honor 5C mit 5,2-Zoll-Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 5C hat hinten eine 13-Megapixel-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Einschalter und die Lautstärketasten sind gut einhändig erreichbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In Deutschland erscheint das Honor 5C. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Honor 5C hat noch keinen USB-Type-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Steckplatz für SIM-Karte und Micro-SD-Karte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Honor 5C ist Dual-SIM-fähig, allerdings ist dann Platz für Speicherkarten belegt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Honor 5C ist Dual-SIM-fähig, allerdings ist dann Platz für Speicherkarten belegt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn


Das Honor 5X wird mit dem aktuellen Android 6.0 alias Marshmallow ausgeliefert. Darauf läuft Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 4.1. Anders als beim Standard-Android gibt es keine App-Übersicht, alle Apps liegen ähnlich wie bei iOS auf dem Startbildschirm.

Die Gehäusemaße fallen mit 147,1 x 73,8 x 8,3 mm vergleichsweise kompakt aus, so dass es gut in der Hand liegt. Das Smartphone im Metallgehäuse wiegt 156 Gramm und hat einen nicht ohne weiteres wechselbaren Akku mit einer Nennladung von 3.000 mAh. Damit sollte das Smartphone bei durchschnittlicher Nutzung einen Tag durchhalten können.

Das Honor 5C wurde Anfang Mai 2016 zunächst für den chinesischen Markt vorgestellt und kommt jetzt leicht modifiziert auf den deutschen Markt. Das China-Modell hat einen Fingerabdrucksensor, deutsche Käufer bekommen diesen nicht. Derzeit gibt es das Honor 5C nur in Huaweis eigenem Onlineshop Vmall zum Preis von 200 Euro. In Kürze soll es auch bei anderen Onlineshops angeboten werden.

Fazit

Mit dem Honor 5C macht Huawei das P9 Lite fast komplett überflüssig. Wem auch 2 GByte Arbeitsspeicher genügen und wer auf einen Fingerabdrucksensor und einen NCF-Chip verzichten kann, spart beim Griff zum Honor 5C viel Geld. Im direkten Vergleich erscheint das P9 Lite zu teuer, das Honor 5C ist umgekehrt ein attraktives Angebot.

Das Honor 5C bietet gemessen am Preis eine ausgesprochen gute Ausstattung. Für ein vergleichbares Smartphone muss sonst deutlich mehr bezahlt werden. Schade nur, dass sich der Nutzer entweder für eine zweite SIM-Karte oder für eine Speicherkarte entscheiden muss. Erfreulich ist dafür, dass das Smartphone sofort verfügbar ist.

 Honor 5C im Hands on: Viel Smartphone für wenig Geld
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

exxo 21. Jun 2016

Ähm ja stimmt. Heute morgen war ich noch recht müde :-D Ja gut dann leistet sich Lenovo...

Lala Satalin... 21. Jun 2016

Ah ok, wusste ich nicht. Ich habe nur die URL von deinem Post gesehen und da es hier ums...

M.P. 21. Jun 2016

802.11ac ist keine Voraussetzung für 5 GHz WLAN. Auch 802.11n unterstützt das 5 GHz...

Lala Satalin... 21. Jun 2016

Der Akku ist bei diesem Gerät nicht wechselbar. Artikel gelesen?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /