Hongkong: Unbegrenzte Datenflatrates nicht lukrativ für Netzbetreiber

Mit unbegrenzten Datenflats lässt sich nach Erfahrungen eines Mobilfunkbetreibers kein Geld verdienen. Der Grund: Ein großer Teil der Daten seien Videos, und die Kunden verlangten immer höhere Datenübertragungsraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Branchenevent in Hongkong
Auf dem Branchenevent in Hongkong (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Ein Mobilfunknetzbetreiber hat erklärt, dass sich mit unbegrenzten Datenflatrates kein Geld verdienen lasse. "Sprachflatrate für das lokale Netz bieten wir dagegen gratis an", sagte Alex Arena, Executive Director bei Hongkong Telecommunications (HKT), auf dem Branchenevent Mobile Broadband 2015 am 3. November in Hongkong. HKT gehört zum PCCW-Konzern des Milliardärs Richard Li.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Ein großer Teil der übertragenen Daten seien Videos, und die Kunden verlangten immer höhere Datenraten. Der Netzwerkaufbau in Hongkong mit seinen vielen hohen Gebäuden, Bergen und hoher Bevölkerungsdichte sei schwierig. Daher erprobe der Betreiber "vielleicht einige Dinge etwas früher als woanders", erklärte Arena. Bei einem Test mit Huawei setzt Hongkong Telecommunications in seinem Netz 4,5-Technologie ein. Dabei werde 4 x 4 MIMO und 256-QAM-Modulation statt wie bisher 64 QAM genutzt. Huawei will mit 4,5G einen Zwischenstandard zu 5G anbieten.

Kostensenkung beim Datentraffic ist wichtig

HKT ist auch Festnetzbetreiber in Hongkong, FTTH (Fiber-To-The-Home) werde in vielen Haushalten angeboten. Über 80 Prozent könnten sofort versorgt werden, sagte Arena. Dabei seien Datenübertragungsraten von 1 bis 10 GBit/s für die Endkunden möglich.

Bei einer Abstimmung unter den Besuchern des Branchenevents erklärten 38 Prozent, dass für sie eine Kostensenkung beim Datentraffic der wichtigste Punkt beim Netzwerkausbau sei.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Professor Chung Kang vom 5G Forum aus Südkorea erklärte, das Ziel des Landes sei, eine Datenrate von 1 GBit/s bis zum Jahr 2020 für jeden überall verfügbar zu machen. Der weltweit erste 5G-Betreiber werde aus dem Land kommen, prognostizierte er. Für den Ausbau des Mobilfunks der 5. Generation stelle die Regierung Südkoreas 1,4 Milliarden US-Dollar bis 2020 bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChMu 04. Nov 2015

2400bd......mit Akustik Koppler, illegal aus der Telefonzelle. 1988.

Talimo 04. Nov 2015

Du kannst nicht erwarten für das was du bezahlst mehr zu bekommen ;) ich selber habe zwar...

Reddead 04. Nov 2015

Wenn man immer hört, die haben das und wir nicht, muss man auch bedenkt das es Vorzeige...

Reddead 04. Nov 2015

Erstmal vorweg, eine Entschuldigung für das schlechte zitieren, habe es noch nicht gut...

Reddead 04. Nov 2015

Mit der Drosselung bin ich ganz Ihrer Meinung, dass ist für mich nur Betrug im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein MacBook Pro 16 Zoll, welches ein Display mit 34.56 x 2.234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /