Hongguang Mini: Elektroauto für rund 3.700 Euro ist ein Bestseller

Das Elektroauto Hongguang Mini von Wuling wurde in den ersten beiden Monaten 2021 über 56.000-mal verkauft. Das liegt vor allem an seinem Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto von Wuling: Hongguang Mini
Elektroauto von Wuling: Hongguang Mini (Bild: Jengtingchen/CC-BY-SA 4.0)

Das chinesische Unternehmen Wuling hat im Januar und Februar 2021 über 56.000 Hongguang Mini verkauft, wie die Website Insideevs berichtet. Damit handelt es sich um das in China am häufigsten verkaufte Elektroauto.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  2. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
Detailsuche

Das kleine Fahrzeug entstand aus einer Kooperation mit General Motors und den chinesischen Unternehmen Saic und Wuling. Mit 2.917 x 1.493 mm ist seine Stellfläche sehr kompakt. Das Elektroauto ist 1.621 mm hoch. Sein Radstand liegt bei nur 1.940 mm. Passend dazu sind die Reifen des Elektroautos mit dem Format 145/70 R12 sehr kompakt gehalten.

Zwei Akkugrößen

In China wird der Hongguang Mini ab 28.800 Yuan, also umgerechnet rund 3.700 Euro, verkauft. Nach Herstellerangaben liegt die Reichweite des großen Akkus mit 13,8 Kilowattstunden (kWh) bei 170 Kilometern und die Höchstgeschwindigkeit bei 100 km/h. Der Hersteller setzt einen Lithium-Polymer-Akku (LMP) ein. Der kleinere Akku bietet nur 9,2 kWh.

  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
  • Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)
Hongguang Mini (Bild: SAIC-GM-Wuling)

Im Fahrzeug sollen vier Personen Platz finden, wobei sich für größeres Gepäck die Rücksitze umlegen lassen.

Schwache Motorisierung

Der Motor erreicht lediglich 20 kW (27 PS) und ist damit noch schwächer als der im Dacia Spring Electric mit 33 kW. Im Gegensatz zum Dacia ist der Hongguang Mini mit einem Heckantrieb ausgestattet. Der Hersteller gewährt eine Garantie von acht Jahren oder 120.000 km, je nachdem, was als Erstes zutrifft.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Der Hongguang Mini wird bislang nur in China angeboten, ob ein Export in andere Länder geplant ist, bleibt derzeit unklar. Zwar hat das lettische Unternehmen Dartz laut Insideevs angekündigt, den Hongguang Mini als Dartz Freze Nikrob in einigen europäischen Ländern ab rund 10.000 Euro zu verkaufen, doch bisher blieb es bei einer Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schueppi 25. Mär 2021

Man kann ja davon ausgehen, dass aufgrund der Akkugrösse ein Austausch gar nicht mal so...

schueppi 25. Mär 2021

Wahre Worte... Danke dafür

Spawn182 24. Mär 2021

Ich glaube du solltest mal schauen, wo momentan die größten Wachstumsraten vorherrschen...

grumbazor 24. Mär 2021

BMW rühmt sich seiner tollen Umsatzrendite die sie erreichen, obwohl LIDL 50% Rabatt auf...

Norcoen 24. Mär 2021

z.B. mit Ente und Käfer, Fiat 500 (der Alte!), Isetta, usw. Könnte mir vorstellen, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. #AppleToo: Unruhe bei Apple-Mitarbeitern wegen Arbeitsplatzbedingungen
    #AppleToo
    Unruhe bei Apple-Mitarbeitern wegen Arbeitsplatzbedingungen

    Apple sieht sich Vorwürfen seiner Mitarbeiter ausgesetzt, dass das Unternehmen wegen seiner Geheimhaltungspolitik eine schlechte Atmosphäre erzeuge.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /