Hongguang Mini: Billig-Elektroauto aus China bekommt mehr Reichweite

Das winzige Elektroauto Hongguang Mini wird mit einem neuen Akku und stärkerem Motor ausgerüstet. So soll eine Reichweite von 300 km ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hongguang Mini
Hongguang Mini (Bild: Wuling)

Das chinesische Unternehmen Wuling wird den Hongguang Mini, der in China ein Verkaufsschlager ist, mit einem größeren Akku und einem stärkeren Motor ausrüsten, um mehr Käufer dafür zu gewinnen.

Stellenmarkt
  1. SAP Berater oder Architekt für SAP Finance (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Der Kleinstwagen Hongguang Mini EV kann mit 2.917 x 1.493 mm Standfläche auch in kleine Parklücken gequetscht werden. Innen geht es kuschlig vor, der Radstand liegt bei nur 1.940 mm. Um mit neuen Akku und Motor mehr Reichweite erzielen zu können, musste der Hersteller das Fahrzeug nun etwas verlängern.

Die überarbeitete Version soll eine Leistung von 30 kW statt 20 kW bieten. Die Kapazität des LFP-Akkus (Lithium-Eisenphosphat) liegt bei 26 kWh statt zuvor bei 9 beziehungsweise 14 kWh. Die NEDC-Reichweite soll bei 300 Kilometer liegen, während sie bei den einfacheren Modellen bei nur 120 beziehungsweise 180 km lag. Um den größeren Akku unterzubringen, wurde der Radstand um 7 cm verlängert, das Fahrzeug ist damit insgesamt 7,7 cm länger als der Vorgänger. Mit neu gestalteten Front- und Heckleuchten soll das Fahrzeug einen moderneren Touch erhalten. Weitere technische Angaben liegen bislang nicht vor.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach einem Bericht von NewCarChina ist die Überarbeitung der Tatsache geschuldet, dass die bisherigen Modelle in China aufgrund ihrer geringen Reichweite nicht förderfähig waren. Durch die höhere Reichweite können chinesische Käufer eine Förderung von 16.200 Yuan (2.135 Euro) erhalten.

Was die Langstreckenversion des Hongguang Mini EV kosten wird, ist noch nicht bekannt. Die bisherigen Versionen des kompakten Viersitzers kosten je nach Akkugröße zwischen 28.800 Yuan (3.750 Euro) und 38.800 Yuan (5.050 Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


desaboya 24. Sep 2021

Du glaubst ja wohl nicht, dass der in Europa nur ¤ 5000 kosten wird.

Grimur 22. Sep 2021

Diese ganzen Plastikbomber sind wie Smartphones auf Rädern - was mach ich wenn der Akku...

haschmich 22. Sep 2021

Leider falsch, das Design obendrauf ist sowieso irrelevant, aber die Plattform MEB small...

decaflon 22. Sep 2021

Die Höchstgeschwindigkeit ist 105km/h. Das Auto darf also auf die Autobahn.

Klausens 22. Sep 2021

Ich würd mal eher sagen Renault hat ein chinesisches Auto eingekauft und umgelabelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /