Abo
  • IT-Karriere:

Honeycomb Aeronautical: Flugzeugsteuerung mit USB-C-Anschluss

Neue Sticks, Schubregler und Ähnliches sind etwas Seltenes geworden im PC-Spielebereich. Honeycomb betritt den Markt neu und hat ein Yoke-System samt USB-C-Anschluss vorgestellt. Die Schubkontrolle kommt allerdings erst einige Monate später.

Artikel veröffentlicht am ,
Yoke-Panel-System von Honeycomb Aeronautical
Yoke-Panel-System von Honeycomb Aeronautical (Bild: Honeycomb Aeronautical)

Für Hobbyflieger mit PC oder Mac gibt es bald einen neuen Flugzeugcontroller. Honeycomb Aeronautical hat die Vorbestellphase für das neue Steuerhorn eingeleitet, das beispielsweise kompatibel ist mit X-Plane, Microsoft Flight Simulator oder Prepar3D von Lockheed Martin. Die Alpha Flight Controls sind eine Kombination aus einem Steuerhorn (Yoke) und einem Schalterpanel. Letzteres bietet Knöpfchen und Drehregler für das Starten von Triebwerken, Batterien und diversen Pflichtbeleuchtungen im Flug- oder Vorfeldbetrieb. Das System richtet sich nicht nur an Spieler sondern auch an angehende Piloten.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Insgesamt gibt es 13 programmierbare Knöpfe und zwei Acht-Wege-Steuerkreuze auf den Hörnern. Zur Montage wird eine Klebeplatte mitgeliefert, die einen gewissen Halt auf einem Tisch bieten soll, aber keine feste Montage darstellt. Mit ebenfalls mitgelieferten Schraubzwingen ist ein stärkerer Halt möglich. Angeschlossen wird das Yoke-System per USB Typ C, was vor allem Mac-Nutzern entgegenkommt.

  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)

Erst später werden die eigentlich noch notwendigen Schubregler als Einzelgerät verkauft. Das ist dann der Bravo Flight Quadrant. Die Schubregler können umfassend konfiguriert werden, etwa für zwei oder vier Triebwerke. Außerdem lässt sich berücksichtigen, ob der Pilot in einem großen Verkehrsflugzeug unterwegs ist oder etwa in einem Business-Jet seine Warteschleifen vor der Landung dreht. Auch Brems- und Landeklappen lassen sich mit dem Bravo Flight Quadrant aus- und einfahren.

Honeycomb plant den Verkauf auch in Europa. Dazu hat das Unternehmen sogar ein Büro in Schwerte nahe Dortmund und arbeitet mit dem Flugsimulator-Spezialisten Aerosoft zusammen. Hierzulande wird das Yoke-System für 250 Euro verkauft. Die Schubregelung soll voraussichtlich ebenfalls 250 Euro kosten, ist aber noch lange von der Markteinführung entfernt. Erst Anfang 2020 sollen die Regler auf den Markt kommen. Die Steuerhörner werden in Deutschland laut Aerosoft ab Oktober 2019 ausgeliefert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 21,95€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /