Honeycomb Aeronautical: Flugzeugsteuerung mit USB-C-Anschluss

Neue Sticks, Schubregler und Ähnliches sind etwas Seltenes geworden im PC-Spielebereich. Honeycomb betritt den Markt neu und hat ein Yoke-System samt USB-C-Anschluss vorgestellt. Die Schubkontrolle kommt allerdings erst einige Monate später.

Artikel veröffentlicht am ,
Yoke-Panel-System von Honeycomb Aeronautical
Yoke-Panel-System von Honeycomb Aeronautical (Bild: Honeycomb Aeronautical)

Für Hobbyflieger mit PC oder Mac gibt es bald einen neuen Flugzeugcontroller. Honeycomb Aeronautical hat die Vorbestellphase für das neue Steuerhorn eingeleitet, das beispielsweise kompatibel ist mit X-Plane, Microsoft Flight Simulator oder Prepar3D von Lockheed Martin. Die Alpha Flight Controls sind eine Kombination aus einem Steuerhorn (Yoke) und einem Schalterpanel. Letzteres bietet Knöpfchen und Drehregler für das Starten von Triebwerken, Batterien und diversen Pflichtbeleuchtungen im Flug- oder Vorfeldbetrieb. Das System richtet sich nicht nur an Spieler sondern auch an angehende Piloten.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (w/m/d)
    Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Fachinformatiker (w/m/d) für den Support
    Ascom Deutschland GmbH, Frankfurt am Main (Home-Office möglich)
Detailsuche

Insgesamt gibt es 13 programmierbare Knöpfe und zwei Acht-Wege-Steuerkreuze auf den Hörnern. Zur Montage wird eine Klebeplatte mitgeliefert, die einen gewissen Halt auf einem Tisch bieten soll, aber keine feste Montage darstellt. Mit ebenfalls mitgelieferten Schraubzwingen ist ein stärkerer Halt möglich. Angeschlossen wird das Yoke-System per USB Typ C, was vor allem Mac-Nutzern entgegenkommt.

  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
  • Yoke-System Alpha. (Bild: Honeycomb Aeronautical)
Das Schubreglersystem Bravo Throttle Quadrant. (Bild: Honeycomb Aeronautical)

Erst später werden die eigentlich noch notwendigen Schubregler als Einzelgerät verkauft. Das ist dann der Bravo Flight Quadrant. Die Schubregler können umfassend konfiguriert werden, etwa für zwei oder vier Triebwerke. Außerdem lässt sich berücksichtigen, ob der Pilot in einem großen Verkehrsflugzeug unterwegs ist oder etwa in einem Business-Jet seine Warteschleifen vor der Landung dreht. Auch Brems- und Landeklappen lassen sich mit dem Bravo Flight Quadrant aus- und einfahren.

Honeycomb plant den Verkauf auch in Europa. Dazu hat das Unternehmen sogar ein Büro in Schwerte nahe Dortmund und arbeitet mit dem Flugsimulator-Spezialisten Aerosoft zusammen. Hierzulande wird das Yoke-System für 250 Euro verkauft. Die Schubregelung soll voraussichtlich ebenfalls 250 Euro kosten, ist aber noch lange von der Markteinführung entfernt. Erst Anfang 2020 sollen die Regler auf den Markt kommen. Die Steuerhörner werden in Deutschland laut Aerosoft ab Oktober 2019 ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Starshield: SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten
    Starshield
    SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten

    Erdbeobachtung, verschlüsselte Kommunikation und geheime Nutzlasten - so bewirbt SpaceX eine neue Generation von Satelliten namens Starshield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • PS5 Disc Edition inkl. God of War Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • NBB: Samsung Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /