• IT-Karriere:
  • Services:

Honey Science: Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar

Paypal erwirbt in seiner bisher größten Übernahme Honey Science, einen Rabattcode-Partner von AliExpress (Alibaba). Doch der Anbieter der Browser-Erweiterungen ist noch relativ klein.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von Honey Science
Hauptsitz von Honey Science (Bild: Honey Science)

Paypal hat einen Kaufvertrag über rund 4 Milliarden US-Dollar für die Einkaufs- und Prämienplattform Honey Science Corp. geschlossen, die ein wichtiger Partner des Ebay-Konkurrenten AliExpress ist. Das gab das Unternehmen bekannt. Führungskräfte von Paypal sagten in einer Telefonkonferenz mit Analysten, dass der geplante Kauf - der bislang größte von Paypal - als "Sprungbrett für die umfassenderen Handelsinitiativen von Paypal" dienen würde.

Stellenmarkt
  1. Arlington Automotives, Oberboihingen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Führungskräfte von Paypal erklärten, dass Honey Science in seine Apps eingebettet werde. Honey Science ist profitabel, hat rund 17 Millionen monatlich aktive Nutzer und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar. Die Browser-Erweiterung des Unternehmens hilft, Rabattcodes online zu finden, indem sie mit dem Einzelhandelsbereich der Alibaba Group AliExpress, Walmart, Adidas und der Luxusmarke Moët Hennessy Louis Vuitton von LVMH zusammenarbeitet. Honey Science wurde 2012 von Ryan Hudson und George Ruan gegründet und ist als Browser-Erweiterung für Google Chrome, Safari, Firefox, Opera und Microsoft Edge verfügbar. Es hilft Händlern auch dabei, Kunden anzusprechen, indem personalisierte Angebote entwickelt werden.

Ebay erklärte am 30. September 2014, Paypal als ein unabhängiges Unternehmen auszugründen. Im Januar 2018 erklärte Ebay, Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler gegen Adyen auszutauschen. Das niederländische Unternehmen agiert im Hintergrund und ist für Kunden nicht sichtbar. Zum Start der neuen Zahlungsabwicklung in Deutschland waren Google Pay, Apple Pay und wie bisher Kreditkarte, Lastschrift sowie weiterhin Paypal zugelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

psycho_loge 08. Dez 2019 / Themenstart

Es geht nur um Macht und Geld. War nie anders.

TonyStark 21. Nov 2019 / Themenstart

Ich hätte da einen ganz heißen Tipp. STEUERN zahlen!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /