Abo
  • Services:
Anzeige
Der kommende Civic 2015
Der kommende Civic 2015 (Bild: Honda)

Honda Connect: Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan

Als erster asiatischer Hersteller setzt Honda auf ein Tegra Visual Computing Module von Nvidia, um das Android-basierte Infotainment-Display der neuen Civic-Modelle von 2015 anzusteuern.

Anzeige

Nvidia hat einen neuen Partner in der Automobilbranche: Der japanische Hersteller Honda verbaut in seinen 2015er-Modellen des Civic, des Civic Tourer und des CR-V (Comfortable Runabout Vehicle, ein kleiner SUV) ein sogenanntes Visual Computing Module auf Tegra-Basis.

Damit ist Honda nach unter anderem Audi, dessen Tochter Lamborghini, Bentley, BMW, Peugeot, Porsche, Tesla und Maserati der laut Nvidia 19. Autohersteller, der einen oder mehrere Tegra-VCMs in seinen Fahrzeugen einsetzt.

  • Der neue Civic 2015 (Bild: Honda)
  • Das Infotainment-Display (Bild: Honda)
  • Tegra VCM (Bild: Ars Technica)
Das Infotainment-Display (Bild: Honda)

Im Fall des Honda Connect, so nennen die Japaner ihr auf Embedded Android 4.0.4 basierendes Infotainment-System, berechnet Nvidias Tegra die Darstellung auf einem 7 Zoll großen Display. Welches SoC zum Einsatz kommt, ist unbekannt - denkbar wäre ein Tegra K1. Auch zur Auflösung des Displays schweigen die Hersteller, 60 fps dürften sicher sein.

Der kapazitive Touchscreen sitzt in der Mittelkonsole, bietet einen anpassbaren Startbildschirm und unterstützt Gesten wie Wischen, Vergrößern oder Verkleinern - so wie bei Tablets. Das Panel ermöglicht den Zugriff auf Anwendungen zur Musikwiedergabe, Navigation, dem Telefon und auf Hondas App Center.

Mehr Details zum Infotainment-System soll es auf der Paris Motor Show geben, die vom 4. bis 19. Oktober 2014 stattfindet.

  • Der neue Civic 2015 (Bild: Honda)
  • Das Infotainment-Display (Bild: Honda)
  • Tegra VCM (Bild: Ars Technica)
Tegra VCM (Bild: Ars Technica)

Dort stellt Honda den neuen Civic, den 2015er Civic Tourer und die überarbeitete Version des CR-V vor. Alle drei Autos sollen Anfang kommenden Jahres verfügbar sein.

Nvidia baut mit der Partnerschaft zu Honda seine Vormachtstellung in der Automotive-Branche aus, hier scheinen die Tegra-SoCs deutlich besser anzukommen als bei den Smartphone- und Tablet-Herstellern.


eye home zur Startseite
LesenderLeser 02. Okt 2014

Aber Android (Handys) fahren doch schon lange in Autos mit. Dafür braucht es keine News.

Niaxa 02. Okt 2014

Schau dir mal die Dinger von ICarTech an. Die sind Bombe. Für was brauchst du...

azeu 02. Okt 2014

dachte ich zuerst, bis ich den Text gelesen hab :)

flasherle 02. Okt 2014

für was braucht man 2 hände für diese gesten?

expat 02. Okt 2014

Zitate: "Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan" - Der Honda Connect fährt mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  2. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  3. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  4. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  5. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  6. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  7. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  8. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  9. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  10. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Niaxa | 16:08

  2. Re: Nööö 64Bit only würde viel mehr nerven..

    stiGGG | 16:08

  3. bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man das...

    NachDenker | 16:04

  4. Re: Alles nur Image, Konzept hier, Studie da

    Der Spatz | 16:03

  5. Re: Die Allmachtsfantasien der Amis

    Daem | 16:00


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel