Abo
  • Services:

Siri derzeit weit abgeschlagen

In diesem Test gehen wir nur kurz auf die Möglichkeiten von Siri ein, weil der Sprachassistent auf dem Homepod noch nicht in deutscher Sprache läuft. Sobald die deutsche Version verfügbar ist, werden wir Siri genauer testen und mit den Konkurrenten vergleichen. Dabei geht es auch darum, wie tolerant Siri ist, wenn Nutzer sich nicht ganz an die von Apple erwartete Befehlsstruktur halten.

  • Apples Homepod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Homepod-Stromkabel ist fest verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Unterseite kann Spuren auf Holzoberflächen hinerlassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wenn Musik abgespielt wird, zeigt der Homepod Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wenn Siri aktiv ist, leuchtet der Homepod in der Mitte auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die optische Siri-Rückmeldung ist nicht sonderlich auffällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links der One von Sonos, rechts der Homepod von Apple (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apples Homepod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die optische Siri-Rückmeldung ist nicht sonderlich auffällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Wie mit Alexa und Google Assistant lassen sich mit Siri Smart-Home-Komponenten per Sprache auf Zuruf steuern. Hierbei muss eine Homekit-Infrastruktur vorhanden sein. Der Funktionsumfang von Siri ist noch erheblich geringer als bei Alexa und Google Assistant. Mit Siri lassen sich keine Einkaufslisten und auch keine Aufgabenlisten führen. Das Anlegen und Abfragen von Terminen im Kalender ist nicht möglich.

Nach einem Timer ist Schluss

Bei Timern hat Siri eine ungewöhnliche Einschränkung: Wenn bereits einer läuft, kann kein weiterer Timer gestellt werden. Sowohl Alexa als auch Google Assistant können beliebig viele parallel ausführen. Lästig sind auch die Beschränkungen bei Erinnerungen: Wir können nur Erinnerungen anlegen, wenn sich das mit dem Homepod verknüpfte iOS-Gerät im gleichen WLAN-Netzwerk wie der Lautsprecher befindet. Aber selbst, wenn das gegeben ist, signalisiert der Homepod keine Erinnerungen - diese erscheinen nur auf einem iOS-Gerät. Uns sind das zu viele Beschränkungen für eine Basisfunktion.

Siri kann ansonsten den Wetterbericht ansagen, Nachrichten aus aller Welt mitteilen und Wissensfragen beantworten. Wie gut das in der Praxis klappt, schauen wir uns an, sobald die deutsche Version verfügbar ist. Siri unterscheidet nicht zwischen verschiedenen Stimmen, der Google Assistant beherrscht das in Deutschland bereits, um darüber auf verschiedene Nutzerkonten zugreifen zu können.

Der Homepod kann als Wecker fungieren, spielt dann aber wie der Google Assistant nur einen Signalton ab. Es ist nicht möglich, den Lautsprecher als Ersatz für einen Radiowecker zu verwenden. Das Wecken mit Musik beherrschen derzeit nur die Alexa-Lautsprecher.

Keine Steuerung des Apple TV möglich

In den USA können Fire-TV-Geräte mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden. Beim Google Assistant funktioniert das auch schon in Deutschland. Auf Zuruf kann die Wiedergabe des Chromecasts mit einem Google-Assistant-Lautsprecher gesteuert werden. Bei der Nutzung von Netflix, Youtube und Maxdome wird sogar ein Titel auf Zuruf abgespielt. All das ist mit dem Homepod nicht möglich, er kann nicht zur Sprachsteuerung eines Apple TV genutzt werden - auch nicht in den USA.

Auch Anruffunktionen kennt Siri nicht. Zumindest über Alexa kann mit anderen Echo-Lautsprechern in Deutschland telefoniert werden. Wer mehrere Echo-Geräte im Haushalt hat, kann damit eine Gegensprechanlage in den eigenen vier Wänden aufbauen.

 Nur Apple Music wird voll unterstütztVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Thikpad 18. Mär 2018

genau sie sollen nicht klingen - sie sollen reproduzieren. Allerdings : Ein Ohr mit...

johnderron 26. Feb 2018

Ja gut.. aber man holt sich doch so eine Box, um sich ein wenig das Leben zu...

Jominator 23. Feb 2018

@ Trollversteher: Danke für die kurze Zusammenfassung.

mainframe 22. Feb 2018

Am besten... Wenn er lieferbar ist einen Vergleichstest machen. Ich würde eher zum...

mainframe 22. Feb 2018

Bei Unterhaltungselektronik ist das Kabel meist steckbar, damit man es einfach durch...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

    •  /