Abo
  • Services:

Homepod: Apple zeigt seinen Siri-Lautsprecher

Homepod heißt Apples Siri-Lautsprecher. Damit steigt Apple in den Markt smarter Lautsprecher ein und tritt in Konkurrenz zu Amazon und Google. Der Homepod ist deutlich teurer als Amazons Echo und Googles Home.

Artikel veröffentlicht am ,
Homepod heißt Apples Siri-Lautsprecher.
Homepod heißt Apples Siri-Lautsprecher. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Mit "Hey Siri" wird Homepod geweckt: Das Konzept unterscheidet sich nicht von dem, was Amazon vorgelegt hat. Auch Apples smarter Lautsprecher, der auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt wurde, wird mit einem Signalwort aktiviert. Apple verspricht, dass erst nach dem Signalwort das Aufgenommene an Apples Server übermittelt wird. Das Gesprochene wird dort verarbeitet, um Nutzern schnell Antworten geben zu können.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

So handhaben es auch Amazon und Google mit ihren Echo-Lautsprechern beziehungsweise dem Home-Lautsprecher. Auch diese Geräte übertragen Gesprochenes erst, nachdem das Signalwort gefallen ist. Damit der Nutzer das besser erkennt, leuchten an allen smarten Lautsprechern LEDs - das ist auch beim Apple-Gerät so.

Mittels Siri kann Homepod den Nutzer an Termine erinnern, Fragen beantworten, den Wetterbericht ansagen oder Ähnliches. Zudem wählt der Assistent die gewünschte Musik aus. Dabei setzt Apple auf seinen eigenen Musikdienst. Ob damit auch andere Musikdienste genutzt werden können, ist noch nicht bekannt.

Zudem können mit Homepod alle Homekit-kompatiblen Smart-Home-Komponenten mit der Stimme bedient werden. Auch diese Funktion ist von anderen smarten Lautsprechern bekannt.

Gute Klangqualität wird versprochen

Apple will sich von den Wettbewerbern abheben, indem es für Homepod einen besonders guten Klang verspricht. Sensoren, mit denen die Raumakustik gemessen wird, sollen helfen, den Klang des Lautsprechers optimal darauf abzustimmen. Eine ähnliche Einmesstechnik verwendet auch Sonos bei seinen Lautsprechern. Damit soll der Klang vor allem in Räumen mit starkem Hall deutlich verbessert werden.

Im Homepod steckt Apples A8-Chip, der auch als Prozessor in aktuellen iPhone-Modellen verwendet wird. Dieser soll auch Aufgaben zur Verbesserung der Klangqualität übernehmen.

Fast dreimal so teuer wie Google Home

Erst im Dezember 2017 soll der smarte Lautsprecher zum Preis von 350 US-Dollar auf den Markt kommen. Er wird in Weiß und Schwarz angeboten. Ab wann es Homepod in Deutschland geben wird, ist nicht bekannt. Der Apple-Lautsprecher ist fast dreimal so teuer wie Google Home und fast doppelt so teuer wie Amazons Echo.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 19,95€
  3. 19,99€
  4. 25,49€

clive_bosko 07. Mär 2018

Jeder Diskussionsteil von a. Präsentieren Sie Ihre Gründe mit realen Fakten, die Ihre...

Trollversteher 08. Jun 2017

Nein, diesem schwarz-weiß Bild widerspreche ich (und der Markt gibt mir Recht). Es gibt...

User_x 07. Jun 2017

hat was von apartheit!... jeder nur unter seines gleichen. ob das wohl eine prägende...

User_x 07. Jun 2017

ist der HomePod auch HomoPhob? wäre alles mit siri im namen besser oder zumindest genauso...

Dwalinn 07. Jun 2017

Passiert wahrscheinlich nicht so oft wie die Bestellung per On Click über das...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /