Homepod: Apple erwähnt bislang unbekanntes HomeOS

Kurz vor seiner Entwicklermesse WWDC spricht Apple in einer Stellenanzeige von HomeOS - möglicherweise ein neues Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple könnte sich verquatscht haben.
Apple könnte sich verquatscht haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat in einer Stellenanzeige auf der Suche nach Entwicklern ein neues Betriebssystem genannt. In dem Text erwähnt das Unternehmen das Betriebssystem HomeOS, das Apple bislang noch nicht in den Markt eingeführt hat.

Stellenmarkt
  1. Web-Developer / Front-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
Detailsuche

Auf Twitter hat ein Nutzer einen Screenshot der Stellenanzeige gepostet, die später geändert wurde. Aus HomeOS wurde schlicht Homepod gemacht. Bislang hat die Software für Apples smarte Lautsprecher keinen eigenen Namen - HomeOS könnte ein Hinweis darauf sein, dass Apple an dieser Stelle Veränderungen plant. Das Betriebssystem der Homepods ist wie das der Apple TVs eine Abwandlung von iOS.

Denkbar ist, dass Apple seine Bemühungen um ein vernetztes Zuhause intensivieren will. Bloomberg hat kürzlich über entsprechende Pläne berichtet, die Apple angeblich habe. So soll beispielsweise eine Soundbar in Arbeit sein, die die Technologie der Homepods mit denen eines Apple TV vereint. Denkbar ist, dass HomeOS für ein derartiges Projekt verwendet werden könnte.

Handelt es sich nur um eine interne Bezeichnung?

Ars Technica merkt allerdings auch eine zweite Erklärung für den Begriff HomeOS an: Denkbar ist, dass der Begriff intern für das Betriebssystem der Homepods verwendet wird und bei der Stellenbeschreibung einfach versehentlich verwendet wurde. Es lässt sich aber nicht ausschließen, dass es sich tatsächlich um eine neue Software mit neuem Ansatz handelt.

Der neue Echo (4. Generation) - Mit herausragendem Klang, Smart Home-Hub und Alexa - Anthrazit
Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    27.-28. Januar 2022, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Klarheit könnte der anstehende WWDC geben: Auf seiner Entwicklerkonferenz könnte Apple HomeOS vorstellen, sofern es sich wirklich um ein neues Konzept handeln sollte. Die Konferenz startet am 7. Juni 2021 und findet in diesem Jahr ausschließlich online statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


senf.dazu 04. Jun 2021

aber immer noch etwas in die Jahre gekomme iPods. Und Handys oder Tablets als...

tk (Golem.de) 03. Jun 2021

Hallo! AudioOS kommt bei den Homepods nicht mehr zum Einsatz, das aktuelle System hat...

At-M 03. Jun 2021

jup. Mir fällt da eher HaumOS von WatchDogs ein ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /