Abo
  • Services:

HomeOS: Microsofts Betriebssystem fürs smarte Haus

Microsoft und Partner wollen mit HomeOS die Verbreitung von Smart Homes, von intelligenten Wohnungen und Häusern, fördern. Sie sollen nicht mehr länger Reichen und Bastlern vorbehalten bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts HomeOS fürs Smart Home
Microsofts HomeOS fürs Smart Home (Bild: Microsoft)

Eine Wohnung oder ein Haus zum Smart Home umzurüsten, ist noch kein triviales Unterfangen - es erfordert technisches Verständnis, die Lust am Basteln und viel Geduld. Oder es muss viel Geld ausgegeben werden, um sich von Experten die nötige Technik installieren und konfigurieren zu lassen. Das will Microsoft mit dem HomeOS ändern, einem experimentellen Betriebssystem für Smart Homes.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Bisher existiert nur ein Prototyp von HomeOS, der aber bereits Universitäten zur Verfügung gestellt wird, die erste Projekte damit demonstrieren können. HomeOS setzt auf Windows und soll mit Cloud-Diensten wie Windows Azure zusammenarbeiten. Auch Windows-Phone-7-Smartphones sind eingebunden, über Microsofts Project-Hawaii-SDK auch an die Cloud-Dienste.

Wie bei einem Appstore für Smartphones lassen sich neue Smart-Home-Anwendungen herunterladen und auch die Einrichtung von "Wenn-dies-dann-das"-Aktionen soll einfacher werden, als es heute noch üblich ist.

 
Video: HomeMaestro - MIT Media Lab

Wie einfach das gehen kann, zeigt Microsofts Partner MIT Media Lab, dessen HomeOS-basierte HomeMaestro-Software die Aktionen der Nutzer einfach aufzeichnet und dann automatisch nachmacht. Wenn etwa beim Öffnen der Tür das Licht angehen soll, muss der Nutzer bei der Programmierung nur kurz die Tür öffnen und dann das Licht einschalten. Es ist dann nicht mehr unbedingt nötig, die Programmierung einfacher Vorgänge am PC zu konfigurieren.

Die Projekte von Microsofts weiteren universitären Partnern umfassen etwa die Kameraüberwachung der Tür und mit der Erkennung von Personen in Räumen auch eine durch verschiedene Zimmer mitwandernde Wiedergabe von Filmen. An einer Gestensteuerung von Geräten mit Kinect-Sensoren wird ebenfalls gearbeitet, so dass sich Lampen per Fingerzeig ein- und ausschalten lassen und mit dem Heben und Senken von Händen auch dimmen lassen.

50 Studenten in verschiedenen Institutionen haben laut Microsoft bereits HomeOS-Anwendungen entwickelt. Für den kommerziellen Einsatz ist HomeOS aber noch nicht so weit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

bikinihorst 14. Mai 2012

Ich habe den Lehrfilm noch im Kopf: "Steig ein - in den Europäischen Installationsbus...

Ampel 02. Mai 2012

Musste mir so ein "gefrickel" öfters ansehen im Closed Bereich. Vielen dank hab genug...

Ampel 02. Mai 2012

Es ist nicht Zwingend erforderlich Home Os zu nutzen. Es gibt zahlrieche andere...

Ampel 02. Mai 2012

Fakt ist das in heutiger Zeit die Spalte zwischen arm und reich immer größer wird...

Cobinja 28. Apr 2012

Nur würden die es wahrscheinlich tatsächlich machen und nicht nur vortäuschen. Außer...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /