• IT-Karriere:
  • Services:

Homeoffice: Linkedin-Belegschaft bekommt eine Woche Urlaub

Nächste Woche betreibt nur eine Kernbelegschaft Linkedin. Der Rest ist im bezahlten Urlaub. Die Vorteile zeigen sich schon am E-Mail-Postfach.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Linkedin.
Das Logo von Linkedin. (Bild: Gerd Altmann/Pixabay)

Das Karrierenetzwerk Linkedin schickt seine Angestellten für eine Woche in den Urlaub. Fast alle der 15.900 Beschäftigen haben nächste Woche frei, um sich von mehr als einem Jahr pandemiebedingtem Homeoffice zu erholen und einen Burnout zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Nur eine Kernbelegschaft soll Linkedin in dieser Zeit am Laufen halten. Diese Beschäftigten sollen jedoch später ebenfalls eine zusätzliche Woche bezahlten Urlaub bekommen. "Es hat etwas Magisches, wenn das ganze Unternehmen zur selben Zeit eine Pause macht", erklärte Linkedin auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP.

Die Idee sei dem Unternehmen nach Weihnachten gekommen. Der Betrieb sei eine Woche geschlossen und die Belegschaft danach wie energetisiert gewesen, sagte Teuila Hanson von Linkedin dem Nachrichtensender CNN.

Wirklich schön an einer Betriebsschließung sei zudem, dass man nach dem Urlaub nicht mit einer Flut von E-Mails und Meeting-Protokollen konfrontiert sei, die man nacharbeiten müsse, erklärte Hanson. So wirke der Urlaub noch ein bisschen nach.

Homeoffice auch wenn die Pandemie überstanden ist

Wie viele Tech-Unternehmen aus den USA hatte Linkedin seine Angestellten zu Beginn der Coronapandemie ins Homeoffice geschickt. Im September erwartet Linkedin seine Beschäftigten wieder im Office, allerdings sollen sie weiterhin die Hälfte ihrer Arbeitszeit daheim ableisten dürfen.

Twitter und Spotify hatten es ihren Beschäftigten bereits freigestellt, auch nach der Pandemie dauerhaft zu Hause zu arbeiten. Das Telekommunikationsunternehmen Sipgate experimentiert mit einem Sechs-Stunden-Tag, der die Angestellten ebenfalls entlasten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Lemo 07. Apr 2021 / Themenstart

Das hängt doch völlig von der Art der Beschäftigung und der Position ab. Unabhängig...

AllDayPiano 06. Apr 2021 / Themenstart

Ich bin nach 8 Stunden Messe deutlich mehr K.O., als nach 8 Stunden "echter" Arbeit. Man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /