Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!

Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.

Artikel von Marvin Engel veröffentlicht am
Den Bürokickertisch online abzubilden, ist schwierig - aber es sollte zumindest versucht werden.
Den Bürokickertisch online abzubilden, ist schwierig - aber es sollte zumindest versucht werden. (Bild: Pixabay)

In Sci-Fi-Filmen aus den 80ern fliegen im Jahr 2020 schon Autos durch die Großstädte und Menschen kommen mit Jetpacks zur Arbeit. In der Realität haben wir in diesem Jahr einen bescheideneren Durchbruch erzielt: Wir haben gezeigt, dass Homeoffice auch in größerem Stil funktionieren kann. Nachdem sie monatelang ihre Mitarbeiter notgedrungen von zu Hause aus arbeiten lassen mussten, haben viele Firmen ihre Vorbehalte gegen das Homeoffice überwunden und Remote-Projekte sind aus der Unmachbarkeitsecke gekommen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät
USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät

Mit Raspberry Pi Pico und ein wenig Code bekommen alte Eingabegeräte einen zweiten Frühling. Mit Human Interface Devices geht aber noch mehr.
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


    •  /