Homeoffice: 1&1 schafft Kostenfalle für Telefonkonferenzen ab

Mit der langsamen Rückkehr aus dem Homeoffice schafft 1&1 eine umstrittene Sonderregelung für normale Festnetznummern ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von United Internet
Werbung von United Internet (Bild: United Internet)

1&1 rechnet Service- und Konferenzdienste, die über eine gewöhnliche Festnetzrufnummer erreichbar sind, nicht mehr separat ab. Die Leistungen für diese Dienste sind künftig in der 1&1-Telefon-Flatrate enthalten. Das teilte 1&1-Drillisch-Sprecher Wolfgang Wölfle Golem.de auf Anfrage mit. "Darüber informieren wir unsere Kunden im 1&1-Hilfe-Center, in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und in den jeweiligen Tarifdetails der DSL- und Mobilfunk-Tarife." Zuerst hatte das Onlinemagazin Teltarif über die Abschaffung berichtet.

Stellenmarkt
  1. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen berichtete im Juni über Beschwerden von Betroffenen: Wer an 20 Arbeitstagen im Monat je zwei Stunden in einer Telefonkonferenz sitze, müsse rund 70 Euro zusätzlich bezahlen. Für jede Konferenzminute werden 2,9 Cent berechnet. Während der Einwahl in eine Konferenz gebe es vom Provider keine Warnung vor diesen Zusatzkosten, erklärte die Verbraucherzentrale. Bis zu 5.000 Telefonnummern waren auf einer Liste von 1&1, für die Kosten berechnet wurden, ohne dass dem Provider zusätzliche Ausgaben entstanden sind. Alle Anbieter sind während der Corona-Pandemie mit längeren Festnetzgesprächen ihrer Kunden konfrontiert.

Telefonkonferenzen sind meist über lokale Festnetznummern, Servicerufnummern oder kostenlose Einwahl per 0800-Nummer erreichbar. Obwohl die Betroffenen Flatrates gebucht und Festnetznummern angewählt hätten, stelle ihnen der Provider Anrufe "zu kostenpflichtigen Servicediensten" in Rechnung. Die von den Kunden gewählten Konferenzdienste seien "nicht von ihrer 1&1-Telefon-Flat abgedeckt", heißt es im Kleingedruckten der Verträge.

Wölfle sagte: "Während der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten wurden vor allem Konferenzdienste durch Homeoffice vermehrt genutzt. Diesem veränderten Nutzungsverhalten unserer Kunden tragen wir Rechnung, damit ihnen in Zukunft keine Zusatzkosten entstehen." Doch bis zum 16. Juli - in der Phase intensiver Nutzung des Homeoffice - war die Kostenfalle aktiv. Zugleich sei eine Kulanzregelung über den Kundendienst für "außerordentlich Betroffene" möglich, erklärte Wölfle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /