Abo
  • Services:

Homeland Security: Vorerst keine bundesweite Kennzeichendatenbank

Die Pläne einer US-Vollzugsbehörde für eine bundesweite Datenbank für Autokennzeichen sind vorerst vom Tisch. Das Heimatschutzministerium hat die Ausschreibung wegen Datenschutzbedenken zurückgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein automatischer Kennzeichenscanner auf einem britischen Polizeifahrzeug
Ein automatischer Kennzeichenscanner auf einem britischen Polizeifahrzeug (Bild: Public Domain)

Die Immigration and Customs Enforcement Agency hatte die Entwicklung einer bundesweiten Datenbank ausgeschrieben. Wenige Stunden später wurde die Ausschreibung wieder storniert. Die Order kam von dem US-Heimatschutzminister Jeh Johnson persönlich, nachdem sich laut Washington Post mehrere Bürgerrechtsorganisationen beschwert hatten.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Gühring KG, Albstadt

In der Datenbank sollten sämtliche Autokennzeichen bundesweit gesammelt werden. Immer mehr solcher Scanner werden von Strafverfolgungsbehörden und privaten Sicherheitsunternehmen aufgestellt. Die Daten werden aber meist nur lokal verwendet. Die geplante Datenbank sollte nicht nur Nummernschilder sammeln, sondern auch entsprechende Suchfunktionen bereitstellen bis hin zu einer App für Smartphones. Mit Hilfe einer solchen zentralen Datenbank wäre es beispielsweise möglich, ein Fahrzeug über die gesamte USA zu verfolgen.

Datenschutzgesetze von 1974 mit Löchern

Die Heimatschutzbehörde wurde offenbar durch den Protest zahlreicher Bürgerrechtsorganisationen aufgeschreckt, die unter anderem monierten, dass in der Datenbank auch Informationen über Unbeteiligte gespeichert werden. Zwar wurde in der Ausschreibung gefordert, dass die Datenbank dem Datenschutzgesetz von 1974 entspricht. Allerdings sei dieses Gesetz wegen der vielen Ausnahmen für Strafverfolgungsbehörden zu schwach, sagte Harley Geiger von der Bürgerrechtsorganisation Center for Democracy & Technology der Washington Post.

Die Immigration and Customs Enforcement Agency (ICE) ist eine Vollzugsbehörde, die dem Heimschutzministerium unterstellt ist. Aus dem ICE heißt es, die Ausschreibung sei ohne Zustimmung und Wissen der Führungsebene erfolgt. Die Behörde werde zunächst die Ausschreibung nochmals überprüfen, ob sie allen Anforderungen der Behörde entspreche. Ob der Plan endgültig ausgesetzt wird, ist nicht bekannt.

In Deutschland urteilte das Bundesverfassungsgericht im März 2008 gegen eine automatisierte Kennzeichenerfassung, da sie gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verstoße, wenn die Daten nicht sofort mit dem Fahndungsbestand abgeglichen und wieder gelöscht werden. Trotz erheblicher Bedenken wird in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen eine Kennzeichenerfassung eingesetzt. Das bundesweite Lkw-Mautsystem nutzt die gleiche Technik. Trotz Fürsprache von Polizei und Justiz wird das Mautsystem bislang nicht für die Fahndung verwendet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Dwalinn 21. Feb 2014

Da muss ich dir zustimmen, das einzige Problem ist wenn ein verrückter Ex-Ehemann/Frau...

jayrworthington 20. Feb 2014

...und Total Information Awareness wurde total eingestellt...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /