Abo
  • IT-Karriere:

Homeland Security: Angabe von Facebook-Konten bei US-Einreise gewünscht

Wer als Tourist oder geschäftlich in die USA reist, wird beim Grenzübertritt nach seinen Konten bei Youtube, Facebook und Twitter gefragt. Was mit den Daten geschieht, ist unklar - Bürgerrechtler sind empört.

Artikel veröffentlicht am ,
Einreise in die USA
Einreise in die USA (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Die im Juni 2016 angekündigte Abfrage von Konten auf sozialen Netzwerken bei der Einreise in die USA ist nun umgesetzt. Wer per Visum unterwegs ist oder das Esta-Formular (Electronic System for Travel Authorization) ausfüllt - was bei den meisten Touristen aus Europa die Voraussetzung für den Transkontinentalflug und die Einreise ist -, findet in den Menüs seit ein paar Tagen einen neuen Stichpunkt. Dort soll man seine Konten auf Youtube, Twitter, Github, Google+, Facebook und anderen Portalen eintragen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim
  2. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen

Die Angabe ist freiwillig, sie soll laut dem Heimatschutzministerium (Homeland Security) keine Auswirkungen auf die Bewilligung der Einreise haben. Trotzdem dürfte sich ein Großteil der Betroffenen zur Auskunft gedrängt fühlen. Schließlich wollen selbst unbescholtene Reisende dem uniformierten Beamten bei der Passkontrolle möglichst wenig Anlass zu Nachfragen geben, sondern die Prozedur möglichst rasch hinter sich bringen.

Das Ministerium möchte mit den Informationen laut Politico.com "potenzielle Bedrohungen" frühzeitig erkennen. Es hat keine Informationen darüber veröffentlicht, was mit den Daten geschieht und wie lange sie gespeichert werden.

Bürgerrechtler sind nach Angaben von Politico über die neue Abfrage empört. Neben der Intransparenz stört sie unter anderem, dass besonders Reisende aus arabischen oder moslemisch geprägten Ländern von negativen Auswirkungen betroffen sein dürften und dass Beiträge dieser Reisenden im sozialen Netz besonders gründlich durchsucht werden könnten. Zugleich dürfte bei diesen Personen die Gefahr von Namensverwechslungen und Falschübersetzungen relativ groß sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 245,90€

Luke321 27. Dez 2016

Twitter. "I would have done even better in the election, if that is possible, if the...

F4yt 27. Dez 2016

Das ewige Problem: Weil "keiner" da ist, geht "keiner" hin, weil "keiner" hingeht ist...

Topf 27. Dez 2016

Hey ButterLife, KP, ob du im Internet schon mal unterwegs warst aber hier duzt man...

Heldbock 27. Dez 2016

Soll es aber tatsächlich geben. Ich hab mir auf der ESTA Seite eben angesehen, was für...

Donnerstag 26. Dez 2016

Du bist so klug. Ja du bist so klug. K-L-U-K, K-L-U-K


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /