Abo
  • Services:

Homekit-Integration: Philips' Hue-Lampen lassen sich mit Siri steuern

Mit der neuen Steuerzentrale Hue Bridge 2.0 lassen sich Philips' vernetzte Lampen künftig auch über iPhones und iPads steuern. Möglich macht das die Einbindung in Apples Homekit-System. Besitzer der bisherigen Bridge erhalten beim Kauf der neuen einen Rabatt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Hue Bridge 2.0
Die neue Hue Bridge 2.0 (Bild: Philips)

Philips hat eine neue Steuerzentrale für sein vernetztes Lampen-System Hue vorgestellt. Die Hue Bridge 2.0 verbindet das Zigbee-System der Hue-Lampen mit Apples Smart-Home-System Homekit. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit geboten, die Lampen zusammen mit anderen Homekit-kompatiblen Geräten auch mit dem Sprachassistenten Siri über ein iPhone oder iPad zu bedienen. Angedeutet hatte Philips dieses Vorhaben bereits im Juni 2015.

  • Die neue Hue Bridge 2.0 von Philips (Bild: Philips)
Die neue Hue Bridge 2.0 von Philips (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel bei Hamburg
  2. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte

Neben einzelnen Lampen lassen sich auch ganze Szenarien über Apples Sprachassistenten steuern. Dafür können Nutzer in der Hue-App Kommandos individuell bestimmen. Philips gibt in seiner Ankündigung das Beispiel eines "Gute Nacht"-Zurufs, woraufhin Siri veranlasst, dass alle Lichter ausgeschaltet werden. Wer die Sprachfunktion nicht nutzen will, kann die Lampen auch so über die App steuern.

Verbindung mit anderen Homekit-Geräten möglich

Mit der neuen Hue-Bridge und der dadurch gegebenen Homekit-Kompatibilität lassen sich die Lichter auch mit anderen kompatiblen Smart-Home-Geräten verknüpfen. Unter anderem Elgato hat schon einige Homekit-kompatible Geräte im Angebot. Verglichen mit Z-Wave-Systemen ist die Anzahl der Hersteller aber noch überschaubar.

Ältere Hue-Lampen sind mit der neuen Bridge weiterhin nutzbar und ebenfalls über Sprachkommandos steuerbar. Wer bereits ein umfangreiches Hue-System zu Hause installiert hat und dieses mit Siri auf seinem iPhone oder iPad nutzen möchte, kann also die alte Bridge problemlos durch die neue ersetzen.

Besitzer des Vorgängermodells bekommen Nachlass

Dabei gibt es für Besitzer der alten Bridge einen Preisnachlass von 33 Prozent. Der reguläre Preis der Hue Bridge 2.0 liegt bei 60 Euro, sie soll ab sofort bei ersten Händlern in Deutschland erhältlich sein. Auch Starter-Sets mit der neuen Bridge und Lampen sind erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

marcel151 06. Okt 2015

Woher hast du die Info mit neuen Birnen?

dynAdZ 06. Okt 2015

Weil die Hardware HomeKit-Zertifiziert sein muss, dass kann man mit FW nicht...

Smuddy 06. Okt 2015

Bis jetzt leider noch nicht. Stehe da noch am Anfang.


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /