Abo
  • Services:

Homekit: Apple TV wird zur Heimzentrale

Apple hat die endgültigen Herstellerspezifikationen für seine Homekit-Plattform festgelegt. Apples Set-Top-Box Apple TV könnte zur zentralen Schaltstelle im vernetzten Heim werden.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Heimsensoren von Elgato mit Homekit-Integration
Heimsensoren von Elgato mit Homekit-Integration (Bild: Elgato)

Neuen Hardwarekomponenten für Apples Heimsteuerungsplattform Homekit steht nichts mehr im Weg. Der Konzern hat die endgültigen Spezifikationen für sein Made for iPhone-Programm (MFi) vorgelegt. Dritthersteller können nun Geräte speziell für die Integration in die Apple-Plattform zur Heimautomatisierung entwickeln. Die Spezifikationen betreffen unter anderem die Sicherheit von Geräten, die sich per Bluetooth LE oder WLAN verbinden, wie Mac Rumors schreibt.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Zwar gibt es bereits einzelne Geräte wie intelligente USB-Ladegeräte oder Sensoren, die sich die Apple-Plattform zunutze machen. Mit den genauen Spezifikationen wird sich die Bandbreite der Geräte jedoch deutlich erhöhen. Mit Homekit lassen sich unter anderem Glühbirnen, Türschlösser, Ventilatoren, Thermostate oder Garagentüren steuern. Apple kündigte Partnerschaften mit mehreren Firmen an, darunter Philips und Honeywell.

Schon bald Steuerung per Siri möglich

Mit dem neuen Software-Update für Apple TV, das zusammen mit der zweiten Beta-Version von iOS 8.1 veröffentlicht wurde, ist auch Apples Set-Top-Box explizit für die Nutzung mit Homekit gerüstet. Mit dem System verbundene Geräte können sich laut AppleInsider mit Apple TV synchronisieren. Nutzer könnten diese dann auch steuern, wenn sie nicht zuhause sind. Laut Mac Rumors könnte eine künftige Version unter anderem auch die Sprachsteuerung der Geräte über den Apple-Assistenten Siri ermöglichen.

Vom 12. bis 14. November will Apple Hersteller auf einer Made for iPhone-Konferenz genauer über Homekit, iBeacon, Airplay und weitere Apple-Standards informieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. 4,95€

Gamma Ray Burst 09. Okt 2014

DAS HAENGT VON DEINEN MITMENSCHEN AB... Also wenn zB in einer schwerhörigen WG der eine...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /