Abo
  • Services:

Homefront 2: Entwickler bei Crytek UK legen Arbeit nieder

Kein Gehalt, also auch keine Arbeit an Homefront: The Revolution - das ist derzeit offenbar die Lage bei Crytek UK. Die Entwickler warten auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver (Koch Media).

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront: The Revolution
Homefront: The Revolution (Bild: Crytek)

In der britischen Niederlassung von Crytek haben laut einem Bericht von Kotaku.com viele Mitarbeiter die Arbeit an Homefront: The Revolution eingestellt. Ursache ist offenbar, dass Gehaltszahlungen von der deutschen Zentrale von Crytek in Frankfurt gar nicht, nur zum Teil oder stark verspätet eingingen. In den vergangenen Wochen gab es bereits Berichte über finanzielle Schwierigkeiten, die Firma selbst dementiert diese aber.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Bei Crytek UK in Nottingham warten viele der Angestellten wohl auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver, der zum Münchner Unternehmen Koch Media gehört und laut Kotaku.com schon substanzielle Gelder für Homefront 2 überwiesen hat.

Einige der Entwickler hoffen offenbar auf eine Übernahme durch Koch Media, das in den vergangenen Jahren bereits einige größere Übernahmen getätigt hat, etwa von Volition Inc und erst kürzlich von Fishlabs in Hamburg. Koch Media wollte die Situation auf Anfrage von Golem.de ausdrücklich nicht kommentieren. Crytek hat auf die Bitte um eine Stellungnahme bislang nicht geantwortet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. ab 99,98€

Wakarimasen 15. Jul 2014

nunja genau genommen zeigten sich die leute bei Crytek Fra verwundert als überall zu...

Wakarimasen 15. Jul 2014

zum einen gehört Crytek seit jahren nicht mehr zu EA zum anderen habe ich von zwei...

DerJochen 06. Jul 2014

Also ich war recht zufrieden mit RYSE. Es war nicht mehr als man erwartet hat. Die...

Oldy 05. Jul 2014

Vor allem, die machen 300 Millionen Euro Umsatz mit rund 650 Mitarbeitern. Wieviel macht...

Hotohori 04. Jul 2014

Wollten sie und darum können sie von mir aus gerne Pleite gehen, ich hasse F2P, aus so...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /