Homefront 2: Entwickler bei Crytek UK legen Arbeit nieder

Kein Gehalt, also auch keine Arbeit an Homefront: The Revolution - das ist derzeit offenbar die Lage bei Crytek UK. Die Entwickler warten auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver (Koch Media).

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront: The Revolution
Homefront: The Revolution (Bild: Crytek)

In der britischen Niederlassung von Crytek haben laut einem Bericht von Kotaku.com viele Mitarbeiter die Arbeit an Homefront: The Revolution eingestellt. Ursache ist offenbar, dass Gehaltszahlungen von der deutschen Zentrale von Crytek in Frankfurt gar nicht, nur zum Teil oder stark verspätet eingingen. In den vergangenen Wochen gab es bereits Berichte über finanzielle Schwierigkeiten, die Firma selbst dementiert diese aber.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) in PHP
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg,Berlin
  2. IT-Teamlead (m/w/d)
    EWR AG, Worms
Detailsuche

Bei Crytek UK in Nottingham warten viele der Angestellten wohl auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver, der zum Münchner Unternehmen Koch Media gehört und laut Kotaku.com schon substanzielle Gelder für Homefront 2 überwiesen hat.

Einige der Entwickler hoffen offenbar auf eine Übernahme durch Koch Media, das in den vergangenen Jahren bereits einige größere Übernahmen getätigt hat, etwa von Volition Inc und erst kürzlich von Fishlabs in Hamburg. Koch Media wollte die Situation auf Anfrage von Golem.de ausdrücklich nicht kommentieren. Crytek hat auf die Bitte um eine Stellungnahme bislang nicht geantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wakarimasen 15. Jul 2014

nunja genau genommen zeigten sich die leute bei Crytek Fra verwundert als überall zu...

Wakarimasen 15. Jul 2014

zum einen gehört Crytek seit jahren nicht mehr zu EA zum anderen habe ich von zwei...

DerJochen 06. Jul 2014

Also ich war recht zufrieden mit RYSE. Es war nicht mehr als man erwartet hat. Die...

Oldy 05. Jul 2014

Vor allem, die machen 300 Millionen Euro Umsatz mit rund 650 Mitarbeitern. Wieviel macht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku
Artikel
  1. AWS Reinvent: Neuer Nitro-Chip und Instanzen für HPC und AI vorgestellt
    AWS Reinvent
    Neuer Nitro-Chip und Instanzen für HPC und AI vorgestellt

    Ein neuer Graviton soll HPC in der Cloud attraktiver machen, ein eigenes Netzwerkprotokoll Anwendungen beschleunigen – etwa Machine Learning.

  2. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /