Homefront 2: Entwickler bei Crytek UK legen Arbeit nieder

Kein Gehalt, also auch keine Arbeit an Homefront: The Revolution - das ist derzeit offenbar die Lage bei Crytek UK. Die Entwickler warten auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver (Koch Media).

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront: The Revolution
Homefront: The Revolution (Bild: Crytek)

In der britischen Niederlassung von Crytek haben laut einem Bericht von Kotaku.com viele Mitarbeiter die Arbeit an Homefront: The Revolution eingestellt. Ursache ist offenbar, dass Gehaltszahlungen von der deutschen Zentrale von Crytek in Frankfurt gar nicht, nur zum Teil oder stark verspätet eingingen. In den vergangenen Wochen gab es bereits Berichte über finanzielle Schwierigkeiten, die Firma selbst dementiert diese aber.

Stellenmarkt
  1. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  2. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Bei Crytek UK in Nottingham warten viele der Angestellten wohl auch auf ein Zeichen von Publisher Deep Silver, der zum Münchner Unternehmen Koch Media gehört und laut Kotaku.com schon substanzielle Gelder für Homefront 2 überwiesen hat.

Einige der Entwickler hoffen offenbar auf eine Übernahme durch Koch Media, das in den vergangenen Jahren bereits einige größere Übernahmen getätigt hat, etwa von Volition Inc und erst kürzlich von Fishlabs in Hamburg. Koch Media wollte die Situation auf Anfrage von Golem.de ausdrücklich nicht kommentieren. Crytek hat auf die Bitte um eine Stellungnahme bislang nicht geantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wakarimasen 15. Jul 2014

nunja genau genommen zeigten sich die leute bei Crytek Fra verwundert als überall zu...

Wakarimasen 15. Jul 2014

zum einen gehört Crytek seit jahren nicht mehr zu EA zum anderen habe ich von zwei...

DerJochen 06. Jul 2014

Also ich war recht zufrieden mit RYSE. Es war nicht mehr als man erwartet hat. Die...

Oldy 05. Jul 2014

Vor allem, die machen 300 Millionen Euro Umsatz mit rund 650 Mitarbeitern. Wieviel macht...

Hotohori 04. Jul 2014

Wollten sie und darum können sie von mir aus gerne Pleite gehen, ich hasse F2P, aus so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /