Abo
  • Services:
Anzeige
Das Sicherheitsmodell der Switch kann an verschiedenen Stellen ausgehebelt werden.
Das Sicherheitsmodell der Switch kann an verschiedenen Stellen ausgehebelt werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Homebrew-System auf Nintendos Switch: Glitch the Switch!

Das Sicherheitsmodell der Switch kann an verschiedenen Stellen ausgehebelt werden.
Das Sicherheitsmodell der Switch kann an verschiedenen Stellen ausgehebelt werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bei Nintendos Switch baut Nvidia sich eine eigene Backdoor im Grafikprozessor, und Nintendo mapped den Kernel aus Versehen ausführbar in den Userspace. Trotzdem ist es gar nicht so leicht, eigenen Code zur Ausführung zu bringen - für einen Angriff werden sogar Kondensatoren getauscht.

Bevor eine Konsole nicht gehackt wurde, um darauf ein anderes Betriebssystem zu installieren, ist sie für viele Hacker ein reizendes Forschungsobjekt. Und genau, wie es schon bei Nintendos Vorgängermodell 3DS oder dem Konkurrenten PS4 von Sony der Fall war, wird auch auf der 34C3 in Leipzig darüber gesprochen, wie die Konsole gehackt werden könnte.

Anzeige

Ein kompletter Hack der Switch liegt allerdings noch nicht vor. In ihrem Vortrag stellten die Hacker plutoo, derrek und naehrwert jedoch zahlreiche verschiedene Schwachstellen vor, die bereits an einigen Stellen die Ausführung eigenen Codes ermöglichen. Sie versprechen: Der Homebrew kommt. Bis es so weit ist, muss aber für zahlreiche Komponenten eine Lösung gefunden werden.

Die Joycons haben keine Security

Einige Komponenten machen es den Forschern dabei leicht. Die beiden Joycons, also die Controller der Switch, verfügen ihren Angaben zufolge über "keinerlei Sicherheit". Der Inhalt des Speichers könne ohne Probleme ausgelesen werden. Doch für die Installation einer eigenen Firmware oder eines eigenen Betriebssystems sind andere Komponenten wichtiger.

Um festzustellen, wie ein solcher Hack ablaufen könnte, ist es zunächst erforderlich, detaillierte Informationen über die Innereien der Konsole zu sammeln. Der ARM-Cortex-Prozessor mit vier Kernen wird auf dem Package als Nvidia-ODNX02-A2-Chip bezeichnet. In Wirklichkeit handelt es sich nach Angaben der Hacker aber um einen handelsüblichen Tegra X1. Dies habe ein Decapping des Chips ergeben, das einen detaillierten Vergleich zulasse.

Weil es sich um einen Standardprozessor handelt, gibt es auch eine umfangreiche Dokumentation. Das Manual für den Prozessor ist online verfügbar und hat ungefähr 3.000 Seiten. Im weiteren Verlauf der Anstrengungen spielt es eine größere Rolle, als zunächst anzunehmen ist.

Die größte Angriffsfläche bietet nach Angaben der Hacker Webkit, der Prozess hat die wenigsten Berechtigungen. Es gibt allerdings bereits mehrere Schwachstellen, die für Exploits ausgenutzt werden können. Dazu muss eine Applikation mit Webkit-Zugang genutzt werden - etwa ein Spiel, das auf eine Webadresse verweist, oder aber Captive-Portals von WLAN-Hotspots. Webkit wurde bereits bei anderen Konsolenhacks als Einfallstor genutzt.

Die Hacker nutzen auch eine Schwachstelle im System aus, bei der Prozesse nachfragen, welche Applikations-Whitelist für einen bestimmten Prozess gilt. Dabei verzichten sie darauf, die PID selbst zu initialisieren, das System denkt dann, dass die PID gleich Null ist, und gibt Zugriff auf alle Funktionen. Nun konnten die Hacker zwar auf Prozesse zugreifen, aber nicht auf den Code selbst.

Kein Free BSD auf der Switch 

eye home zur Startseite
Siliciumknight 01. Jan 2018

Nachzubauen hab ich schon beim NES Mini gedacht. Schlussendlich wars mir dannn doch zu...

Themenstart

TarikVaineTree 31. Dez 2017

Sind halt absolute Nerds, die man aus ihrer gewohnten Umgebung gezerrt hat, das merkt...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  2. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27

  3. Re: You are not prepared!

    Mingfu | 21:23

  4. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    mnementh | 21:09

  5. Re: SPD müsse sich erneuern?

    pre3 | 21:06


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel