Abo
  • IT-Karriere:

Homebrew: Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

Die Nintendo Switch mit Firmware 3.00 dürfte derzeit bei Hackern besonders gesucht sein: Auf Github ist ein alternativer Launcher veröffentlicht worden, der das Ausführen von Homebrew-Programmen erlaubt - aber eben nur mit der speziellen Firmware-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieler mit Nintendo Switch
Spieler mit Nintendo Switch (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Ein Team aus Bastlern hat auf Github einen alternativen Launcher für die Hybridkonsole Switch von Nintendo veröffentlicht. Damit können Anwender eigene Software auf dem Gerät ausführen - normalerweise ist das nicht möglich, weil es nur von Nintendo entsprechend signierten Code erlaubt. Zur Installation des Homebrew-Launchers müssen Nutzer die auf Github verfügbare Software mittels einer SD-Karte auf der Switch ausführen.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Für den eigentlichen Exploit wird die Switch mittels DNS-Spoofing auf eine speziell präparierte Webseite umgeleitet. Das Team nutzt hier einen Fehler in der Browser-Engine Webkit, um anschließend weiter in das System vorzudringen. Der Code dafür ist ebenfalls frei verfügbar und der Angriff lässt sich damit selbst hosten. Alternativ betreiben die Hacker auch einen eigenen präparierten DNS-Server. Die prinzipielle Möglichkeit zum Übernehmen der Switch mit Hilfe von Webkit hat ein Teil des Teams bereits auf dem 34C3 erläutert.

Bislang gibt es keine Anwendungen, die sich nach dem Einrichten des alternativen Launchers ausführen lassen. Allerdings ist gut möglich, dass Hobbyentwickler relativ zügig etwa Emulatoren, Videoplayer und ähnliche Daten anbieten. Schwarz kopierte Versionen von aktuellen Spielen für die Switch lassen sich nicht verwenden.

Ein größeres Problem des Launchers: Er lässt sich derzeit nur auf Konsolen mit Firmware 3.00 installieren. Die Hacker geben in kurzen FAQ sogar Tipps, wie Geräte mit genau dieser Firmware mit relativ großer Wahrscheinlichkeit etwa im Handel anhand der Seriennummer identifiziert werden können. Derzeit ist Firmware 4.10 die aktuelle Software, das Überspielen mit älteren Versionen ist (bislang) nicht möglich.

Allerdings mehren sich die Hinweise, dass Bastler über einen Fehler im Boot-ROM für Nvidias Tegra-X1-SoC immer mehr Wege finden, sich generell Zugang zur Switch zu verschaffen. Entsprechende Belege hatte die Hackergruppe Fail0verflow Mitte Februar 2018 veröffentlicht, ein paar Tage später hat ein Nutzer unter dem Pseudonym SciresM weiteres Material dieser Art über Twitter veröffentlicht.

Diese Probleme kann Nintendo vermutlich nicht ohne weiteres durch neue Firmware-Versionen beheben. Damit ist das Einfallstor für illegale Kopien von Spielen zwar immer noch nicht aufgestoßen, aber zumindest ein bisschen weiter geöffnet.

Aber selbst in einem Worst-Case-Szenario für Nintendo dürften Schwarzkopien auf der Switch kaum zur ganz großen Bedrohung des Geschäftsmodells werden. Schließlich sind Spiele heutzutage wesentlich stärker als in früheren Generationen in ein Ökosystem aus Onlinefunktionen, Multiplayermodi und herunterladbare Zusatzinhalte eingebunden - und die lassen sich durch die Plattformbetreiber vollständig kontrollieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Crunchy_Nuts 21. Feb 2018

Indiespiele sind nicht wirklich was für mich. Bin zwar keine Grafikhure aber für mich...

Benutzer0000 20. Feb 2018

Emulator für switch schon verfügbar? (kt)

Seelbreaker 20. Feb 2018

Ich freu mich schon aufs Android für die Switch :) Gaming Handheld + Android Tablet in...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /