Abo
  • Services:

Homebrew: 3DS über Youtube-App gehackt

Vor ein paar Monaten hat ein Hacker den 3DS von Nintendo über das plötzlich heißbegehrte Spiel Cubic Ninja gehackt. Nun hat er das Gleiche mit der offiziellen Youtube-App geschafft - und demonstriert im Video unter anderem, wie er ein Spiel mit Regionalsperre ausführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Video mit 3DS-Hack
Video mit 3DS-Hack (Bild: Smealum)

Ein französischer Hacker mit dem Pseudonym Smealum hat erneut eine große Sicherheitslücke auf dem 3DS von Nintendo gefunden, schreibt er selbst auf Twitter. Mit Hilfe der offiziellen Youtube-App für das Handheld ist es offenbar möglich, die Sperren des Handhelds zu umgehen. Smealum zeigt das ausführlich in einem Video - auf Youtube. Darin ist unter anderem zu sehen, dass das Ausführen eines durch Regionalsperre geschützten Spiels ebenso machbar ist wie die Installation von Homebrew-Software.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Vor allem Letzteres ist für Nintendo ein Problem, denn durch das nun gefundene Einfallstor könnten statt selbst geschriebener Anwendungen später womöglich auch Schwarzkopien verwendet werden. Smealum demonstriert den Hack auf einem New 3DS XL aus den USA, er soll aber auf allen Varianten der Handheld-Familie funktionieren.

In der Szene ist Smealum kein Unbekannter. Im November 2014 hatte er das 3DS über eine Sicherheitslücke im Ubisoft-Spiel Cubic Ninja geknackt, das dann innerhalb kürzester Zeit vom Ladenhüter zum heißbegehrten Sammelobjekt mit entsprechend hohen Preisen etwa auf Ebay wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 24,99€
  3. 2,49€

forenuser 18. Aug 2015

Auch wenn Nintendo mit dem Verkauf eines NDS/3DS keinen Verlust macht, das Geld wird mit...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

      •  /