• IT-Karriere:
  • Services:

Home und Home Mini: Google macht smarte Lautsprecher kaputt

Eine unbekannte Anzahl von Google Home und Google Home Mini sind durch ein Firmware-Update unbenutzbar geworden. Zumindest hierzulande können viele Besitzer eines Home Mini auf Einhaltung der geltenden Gewährleistung pochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Home-Lautsprecher sind bei Kunden unbrauchbar geworden.
Google-Home-Lautsprecher sind bei Kunden unbrauchbar geworden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Googles smarte Lautsprecher mit Google Assistant fallen reihenweise aus. Besitzer von Google Home oder Google Home Mini beklagen unter anderem in einem langen Thread in Googles Support-Forum, dass ihre smarten Lautsprecher nicht mehr funktionieren. Ein Firmware-Update hat dafür gesorgt, dass die Geräte nicht mehr funktionieren. Das Fehlerbild ist immer gleich: Alle vier LEDs am Gerät leuchten weiß und der Lautsprecher reagiert auf nichts mehr. Betroffen sind wohl nur die Produkte Google Home und Google Home Mini, nicht aber Google Home Max oder das smarte Display Nest Hub.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Vereinzelt wurden erste Probleme bereits im Juni 2019 gemeldet. Seit Ende August 2019 haben sich die Fehlerberichte deutlich erhöht und mindestens seit Mitte September 2019 ist dem Hersteller das Problem bekannt. Allerdings bietet er mehr als einen Monat später noch immer keine Lösung für das Problem an. Vor einer Stunde gab Google an, dass an einer Fehlerbereinigung gearbeitet werde. Wann diese erscheinen wird, ist nicht bekannt.

In dem Diskussionsforum empfehlen Google-Support-Mitarbeiter, das betreffende Gerät komplett zurückzusetzen. Da sich darauf keine wichtigen Daten befinden, ist das an sich auch kein Problem und bringt kaum Komforteinbußen. Der betreffende Lautsprecher muss anschließend lediglich neu eingerichtet werden. Allerdings können viele Betroffene gar keinen Werksreset durchführen, sodass dieser Schritt nicht hilft.

Google tauscht Lautsprecher aus

Ein Nutzer aus Großbritannien berichtet, dass er nach vielen Telefonaten und E-Mails mit dem Google Support irgendwann die Zusicherung erhalten habe, dass der Home Mini ausgetauscht werde. Alles deutet darauf hin, dass Google weiterhin nicht automatisch die Geräte austauscht, sobald sich betroffene Kunden mit dem Problem an den Support wenden.

Die Fehlermeldungen im Forum stammen aus etlichen Ländern und auch aus mehreren europäischen Ländern gibt es entsprechende Fehlerberichte. Derzeit ist unklar, wie viele Nutzer von dem Problem betroffen sind. Einige Nutzer berichten, dass sie mehrere Google-Home-Geräte besitzen und nur einige davon ausgefallen sind.

Viele Käufer können gesetzliche Gewährleistung nutzen

In Deutschland können Käufer eines Home Mini auf Einhaltung der gesetzlichen Gewährleistung von zwei Jahren pochen. Denn der Home Mini wird erst seit dem 19. Oktober 2017 verkauft, sodass für viele Gerätebesitzer noch die gesetzliche Gewährleistung gilt. Wer den smarten Lautsprecher gleich zur Markteinführung gekauft hat, muss auf die Kulanz des Herstellers hoffen.

Der Google Home kam in Deutschland am 8. August 2017 auf den Markt. Wer den smarten Lautsprecher in den ersten drei Monaten gekauft hat, für dessen Gerät gilt die gesetzliche Gewährleistung nicht mehr. Google machte bisher keine Angaben dazu, ob defekte Geräte in jedem Fall ausgetauscht werden.

Nachtrag vom 23. Oktober 2019, 17:44 Uhr

Google hat Golem.de auf Nachfrage bestätigt, dass die smarten Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht wurden. "Uns ist ein Problem bekannt, bei dem ein Firmware-Update dazu führt, dass eine kleine Anzahl von Google-Home und Google-Home-Mini-Geräten nicht mehr funktioniert", heißt es vom Hersteller. Wer noch nicht betroffen ist, kann nicht verhindern, dass das fehlerhafte Update auf das Gerät gespielt wird. Google machte auf Nachfrage keine Angaben dazu, ob das Update weiterhin verteilt wird. "Wir arbeiten an einer Lösung und ersetzen in der Zwischenzeit die Geräte", verspricht Google. Dabei werden auch Geräte ausgetauscht, bei denen die Garantie oder Gewährleistung abgelaufen ist.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

DooMMasteR 24. Okt 2019

Ja und, das ganze ist Sachbeschädigung... Das hat mit Gewährleistung so viel zu tun wie...

M.P. 23. Okt 2019

Mir fallen das spontan zwei Möglichkeiten ein: 1) Gerät sofort ausschalten, und erst...

heikom36 23. Okt 2019

Ich selbst habe zwar kein FireTV aber ich hocke ab und an bei einem Kollegen dem ich vor...

heikom36 23. Okt 2019

Also hier sehe ich eindeutig den Fall, wo man den Vorwurf geplante Obsoleszenz anbringen kann

heikom36 23. Okt 2019

Mal wieder ist da aber nicht ganz korrekt. Das HArdware zu Schrott gemacht wird, ist von...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

      •  /