Abo
  • Services:

Home Hub: Microsofts eigenwillige Antwort auf Echo und Co.

Mit einer neuen Funktion namens Home Hub will Microsoft in Konkurrenz zu Echo und Co. treten. Sie soll Bestandteil von Windows 10 sein und ist so etwas wie ein Familienmodus. Das Ziel: Der PC erledigt die Aufgaben smarter Lautsprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Home Hub ergänzt Cortana.
Home Hub ergänzt Cortana. (Bild: Tristan Fewings/Getty Images for Microsoft)

Home Hub soll Cortana zum Durchbruch verhelfen - so könnte der Plan von Microsoft aussehen. Nach einem Bericht von The Verge wird gerade an einer Home-Hub-Funktion für Windows 10 gearbeitet. Home Hub ist ein spezieller Startbildschirm, der vor allem mit der Stimme bedient wird. Dafür setzt Microsoft auf den eigenen digitalen Assistenten Cortana.

Smart-Home-Komponenten mit Cortana steuern

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Cortana ist zwar bereits Bestandteil von Windows 10, aber mit dem Home Hub soll die Nutzung sinnvoller und einfacher werden, indem eben auch eine grafische Oberfläche geboten wird. Außerdem soll Cortana neue Möglichkeiten erhalten und etwa die Steuerung von Smart-Home-Komponenten mit der Stimme erlauben. Sagt der Nutzer "schalte das Licht im Wohnzimmer ein", wird die smarte Lampe aktiviert.

Mit dem Home Hub verfolgt Microsoft einen ähnlichen Ansatz wie Amazon mit dem Echo Show. Auch hier wird ein digitaler Assistent durch Informationen auf dem Bildschirm ergänzt. Der Home Hub ist im Grunde eine Ergänzung zum regulären Windows-Desktop, er läuft auf einem normalen Windows 10.

Home Hub ist eine digitale Pinnwand

Auf dem Home Hub sollen die Termine, Aufgaben und Notizen der Familienmitglieder angezeigt werden können. Der Home Hub soll so etwas wie eine digitale Pinnwand sein. Microsofts Idee ist es, dass Home-Hub-fähige Geräte etwa in der Wohnküche verwendet werden, um der Familie die Planung des Alltags zu erleichtern.

Microsoft hat Home Hub noch nicht offiziell vorgestellt. Möglicherweise gibt es dazu auf Microsofts Entwicklerkonferenz Build erste offizielle Details. Die Build findet diese Woche in den USA statt. Ansonsten könnten erste Home-Hub-Geräte Ende Mai 2017 auf einer speziellen Microsoft-Veranstaltung in Schanghai gezeigt werden.

Vermutlich wird Home Hub Teil des nächsten großen Windows-10-Updates, das im September 2017 erscheinen soll. Microsoft will mit Geräteherstellern wie HP und Lenovo zusammenarbeiten, um spezielle Home-Hub-Geräte auf den Markt zu bringen. Das können kleine Mini-PCs im Echo-Show-Format sein, aber es könnten auch andere neue Formfaktoren möglich sein. Harman Kardon hat mit Invoke einen ersten Cortana-Lautsprecher vorgestellt, der im Herbst 2017 erscheinen soll, aber zunächst nur in den USA angeboten wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Alternate.de
  3. 449€

Fotobar 11. Mai 2017

Stell dir vor, es gibt nicht nur deine Meinung. Ich spreche gerne mit einem Server in...

User_x 11. Mai 2017

sorry aber jeglicher weiterer kommentar würde ungewollt ins bashing führen. =)

Avarion 10. Mai 2017

Bekommt Google bei mir nicht hin. Er besteht darauf das ich ein Auto nutze und ignoriert...

Anonymer Nutzer 10. Mai 2017

...wie z.B. Google Kalender in Outlook bearbeiten (nicht nur importieren) sehe ich da...

Berner Rösti 10. Mai 2017

Ich fürchte, da hast du etwas missverstanden. Sie setzen gewiss nicht auf ein...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /